MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2018

11:40 Uhr

Kommentar

Der globale Börsenabsturz ist Vorbote für den großen Crash

VonDaniel Schäfer

Der Einbruch der vergangenen 24 Stunden kündigt eine dramatisch schwierige Zeit an. Es ist ein giftiger Cocktail, der den Investoren zuletzt serviert wurde.

Es war wie ein Sog. Weltweit sind in der vergangenen Woche die Kurse an den Aktienmärkten über Nacht drastisch eingebrochen: Der Ausverkauf startete in Europa, dann folgten die Kursbarometer der amerikanischen Wall Street und schließlich auch die großen Leitbörsen in Asien. US-Präsident Donald Trump schob reflexartig der Notenbank Fed die Schuld in die Schuhe und bezeichnet sie als „verrückt“. Und an den Märkten wurde schon über einen „schwarzen Mittwoch“ fabuliert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr I J

11.10.2018, 14:28 Uhr

Das ist ein recht guter Artikel. Ich gehe ebenfalls davon aus, dass die kommende Baisse mindestens 1 - 2 Jahre dauern wird und wie immer erst dann aufhört, wenn kaum jemand mehr an eine Erholung glaubt. Doch wie bringt man sein Geld in Sicherheit? Um Sichteinlagen zu halten, ist das Inflationsrisiko zu hoch. Immobilien passen nicht, weil der Immobilienmarkt stark überhitzt ist. Rohstoffe würden unter einer rückläufigen Wirtschaft ebenfalls leiden, Aktuell fallen mir zum Überwintern nur dividendenstarke Aktien der Grundversorung sowie landwirtschaftliche Anbaufläche ein.

Herr Max Müller

11.10.2018, 14:59 Uhr

Naja, man könnte mit diversen Möglichkeiten auf fallende Kurse setzen. Aber das erfordert halt echt gutes Timing bzw. Glück. Ich investiere seit einem Jahr nichts mehr, verkaufe meine Aktien und ETFs aber nicht und generiere Cash.

Herr Harry Pasiak

11.10.2018, 18:05 Uhr

Ich kann nicht glauben, dass man nun allerorts verwundert die Augen reibt und staunt, dass es knallt... Ich habe 869 US-Aktien selektiert, die ein KGV von 30 + und damit, für meinen Geschmack, zu teuer laufen. Wenn nun die Wirtschaftslage nicht mehr so rosige Zeiten verspricht, die Zinsen angehoben werden, Handelskriege laufen (ja laufen und nicht erst beginnen!) und ein US-Präsident wie wild in der Welt agiert, dann fallen die Kurse in einem höheren Tempo als in den 9 Jahren der Hausse. Trotzdem sind Aktien, fundamental gut bewertete Titel, immer noch alternativlos und gut. Wer nicht blind durcheinander gekauft hat, der wird nun erst einmal auch ins Minus kommen, aber der erholt sich auch wieder. Ob die Baisse dann 1, 2 oder wie viele Jahre auch immer andauert oder nur ein paar Monate, das kann doch jetzt überhaupt keiner sagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×