Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2022

16:23

Kommentar

Der Terra-Crash stellt vieles infrage – vor allem für die schillernde dezentrale Finanzwelt

Von: Andreas Neuhaus

Das System hinter dem Stable Coin hat nicht funktioniert. Das dürfte das Ende des Kryptoprojekts sein und hat Konsequenzen für eine ganze Branche.

Der Stablecoin des Krypto-Projekts ist von dem theoretisch fixen Kurs von einem Dollar bis auf 17 Cent abgestürzt. Reuters

Terra-Logo

Der Stablecoin des Krypto-Projekts ist von dem theoretisch fixen Kurs von einem Dollar bis auf 17 Cent abgestürzt.

Die Situation ist düster: Das Kryptoprojekt Terra hat binnen einer Woche einen Großteil seiner Nutzer verloren. Das System war nicht in der Lage, den Kurs ihres Stable Coins UST stabil bei einem Dollar zu halten.

Der Schaden ist nicht nur für Terra immens, sondern für die gesamte Branche, die einmal mit dem Anspruch angetreten ist, digitale Währungen als die bessere Alternative zu herkömmlichen Währungen zu etablieren.

Terra warb mit der Preisstabilität ihrer Coins, mit denen ein globales Zahlungssystem aufgebaut werden sollte. Doch binnen einer Woche ist der Kurs von dem theoretisch fixen Kurs von einem Dollar auf 17 Cent abgestürzt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×