Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2022

19:59

Kommentar

Die Märkte jubeln zu früh: Die Teuerung ist immer noch hoch

Von: Astrid Dörner

PremiumDie US-Notenbank hat bei der Inflationsbekämpfung noch einen weiten Weg vor sich. Sie muss ihre Glaubwürdigkeit zurückgewinnen und Fed-Chef Powell seinen Kurs halten.

Die US-Märkte haben auf die Inflationsdaten mit deutlichen Gewinnen reagiert, AP

Statue Fearless Girl an der Wall Street

Die US-Märkte haben auf die Inflationsdaten mit deutlichen Gewinnen reagiert,

Die Erleichterung in den USA ist groß: Endlich geht die Inflation zurück. Sie sank im Juli stärker als erwartet, auf 8,5 Prozent. Das ist eine gute Nachricht für die US-Notenbank Federal Reserve (Fed).

Nach vier Zinserhöhungen in diesem Jahr schwächt sich die Teuerungsrate nun zum ersten Mal etwas ab. Damit stimmt die Richtung. Doch der Weg zur Preisstabilität ist noch lang. Entscheidend ist jetzt die Frage, wie lange die Raten auf diesem immer noch historisch hohen Niveau verharren.

Daher sollten die Geldpolitiker nicht vorschnell von ihrem Kurs abrücken, sondern weiter die Zinsen entschlossen anheben. Fed-Chef Jerome Powell hat angekündet, die Inflation zurück zur Marke von zwei Prozent zu bringen. Nachdem er zu spät auf die rapide steigenden Preise reagierte, muss er nun seine Glaubwürdigkeit zurückerlangen. Und das geht nur, wenn er Kurs hält.

Die Investoren sollten sich nicht blenden lassen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×