MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2019

17:56

Kommentar

Die Visionen von Elon Musk könnten den Aktienkurs von Tesla beflügeln

Von: Astrid Dörner

Teslas Plan zum autonomen Fahren mag zu ambitioniert sein. Musk will damit Hoffnungen bei Investoren wecken. Ob das gelingt, wird sich bald zeigen.

Es gehört zu Musks Stärken, Visionen auszubreiten. dpa

Elon Musk

Es gehört zu Musks Stärken, Visionen auszubreiten.

Es war eine Show ganz nach seinem Geschmack. Elon Musk konnte im Detail seine Vision vom autonomen Fahren vorstellen und Teslas neueste Innovation: den „besten Chip der Welt“ – natürlich gepaart mit neuen ehrgeizigen Zielen. Schon im nächsten Jahr will der Tesla-Chef vollautonome Autos auf die Straßen bringen und den Elektroautobauer Schritt für Schritt in eine Robo-Taxiflotte umwandeln. Das ist typisch Musk.

Etablierte Konzerne wie VW und Ford, aber auch Uber und die Alphabet-Tochter Waymo haben gerade angekündigt, dass die Entwicklung beim autonomen Fahren langsamer voranschreiten wird als zunächst gedacht. Doch der Tesla-Chef macht Tempo, auch wenn er bekannt dafür ist, seine ambitionierten Ziele meist mit Verspätung zu erreichen.

Hinter Musks luftigen Visionen steckt kaltes Kalkül. Tesla passt am Aktienmarkt in zwei Kategorien. Zum einen ist es ein Wachstumsunternehmen, das schneller wächst als etablierte Konkurrenten. Angesichts schwächerer Nachfrage bei dem Sportwagen Model S und dem SUV Model X sind Analysten jedoch zunehmend besorgt. Denn: Bei einem Wachstumsunternehmen darf das Wachstum niemals abreißen.

Musk versucht daher, Teslas zweite Kategorie zu stärken. Der Autobauer ist auch ein sogenannter „Story-Stock“, eine Aktie also, bei der es vor allem um Visionen geht und das Potenzial und weniger um harte Kennzahlen wie Cashflow und Gewinn. Geschichten zu erzählen, Visionen auszubreiten, das ist Musks große Stärke, und er musste die Chance nutzen, um die Idee des Automobilherstellers Tesla weiterzuspinnen und neue Hoffnungen bei seinen Investoren zu wecken.

Ob das gelingt, wird sich zeigen. Doch es ist Musks einzige Chance. Schon am Mittwoch wartet die harte Realität. Tesla stellt Zahlen für das erste Quartal vor, die Analystenschätzungen zufolge tiefrot sein werden. Musk wird sich den weniger schönen Fragen stellen müssen. Vor allem, ob Tesla wieder eine Kapitalerhöhung braucht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×