Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2022

16:24

Kommentar

Diese drei Krisensignale beherrschen die Börsen

Von: Ulf Sommer

PremiumDie Kursschwankungen nehmen zu, denn angesichts steigender Zinsen werden Anleger gegenüber den Unternehmen misstrauischer.

Eine Wertpapierhändlerin von der ICF Bank blickt an ihrem Arbeitsplatz auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse auf ihre Monitore. dpa

Frankfurter Börse

Eine Wertpapierhändlerin von der ICF Bank blickt an ihrem Arbeitsplatz auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse auf ihre Monitore.

Wer mit Aktien ein Vermögen aufbauen will, wird im Moment auf eine harte Probe gestellt. Vorbei die Zeiten, in denen die Kurse wie seit dem Corona-Crash vor knapp zwei Jahren stetig steigen. Tagesausschläge von zehn Prozent und mehr bei Börsen-Schwergewichten wie Amazon, Microsoft und Facebook sind keine Ausnahme mehr, es ist die neue Normalität.

Drei Krisenindikatoren belasten die Märkte: unbefriedigende Geschäftsergebnisse, steigende Zinsen und rekordhohe Aktienrückkäufe.

Sinkende Gewinne und ein schwacher Ausblick, aus dem nicht hervorgeht, wie sich künftig mehr Geld als heute verdienen lässt, ließen die Aktie der Facebook-Mutter Meta um 26 Prozent abstürzen. Wer in dieser Bilanzsaison nicht liefert, wird bestraft - und zwar gnadenlos.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×