Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2022

17:30

Kommentar

In China droht nun eine heftige Reaktion der Staatsführung

Von: Sabine Gusbeth

PremiumDer zaghafte Versuch, die Null-Covid-Politik zu lockern, ist gescheitert. Da es keine durchdachte Impfkampagne gibt, sind neue, knallharte Lockdowns zu befürchten.

In China hat die strenge Coronapolitik am Wochenende zu den größten Protesten seit Jahrzehnten geführt. Reuters

Protestierende gegen die Coronabeschränkungen

In China hat die strenge Coronapolitik am Wochenende zu den größten Protesten seit Jahrzehnten geführt.

China kämpft mit dem schlimmsten Coronaausbruch seit Pandemiebeginn. Der Rekord bei Neuinfektionen ist die Folge zaghafter Lockerungen der strikten Null-Covid-Politik. Doch die stark steigenden Coronazahlen zeigen, dass die Strategie nicht aufgeht. Sollte die Staatsführung weiterhin an ihrer Null-Fall-Politik festhalten, so sind knallharte Lockdowns wie in Shanghai zu befürchten, möglicherweise sogar landesweit. Das würde auch den Protesten ein jähes Ende setzen. 

Die Macht dazu hat Staats- und Parteichef Xi Jinping. Denn im innersten Führungszirkel der herrschenden Kommunistischen Partei sitzen seit dem Parteitag Mitte Oktober nur noch Xi-Getreue. Deshalb kann er auch zu extremen Maßnahmen greifen, ohne mit Widerstand rechnen zu müssen.

Das gilt umso mehr, als sich die Proteste nun nicht mehr nur gegen die Coronarestriktionen richten, sondern gegen die Kommunistische Partei und sogar gegen Xi selbst. Das wird umso härtere Repressionen zur Folge haben. Denn Xi hat stets klargemacht, dass der Machterhalt der Kommunistischen Partei für ihn oberste Priorität habe. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×