Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2019

16:36

Kommentar

Wo bleibt das nächste große Ding von Oliver Samwer?

Von: Miriam Schröder

Rocket Internet schreibt erstmals schwarze Zahlen. Doch Firmenchef Oliver Samwer muss sich fragen lassen, warum es das verdiente Geld nicht ausgibt.

Der Unternehmenschef von Rocket Internet ist offenbar gar nicht so risikofreudig wie gedacht, Reuters

Oliver Samwer

Der Unternehmenschef von Rocket Internet ist offenbar gar nicht so risikofreudig wie gedacht,

Es ist schon paradox: Jahrelang musste sich Oliver Samwer bei seinen Aktionären für seine riskanten Manöver rechtfertigen. Als die Start-up-Fabrik Rocket Internet noch tief in den roten Zahlen steckte, waren die Kritiker schockiert von den Summen, die einzelne Start-ups verschlangen, um gigantische Umsätze zu generieren, aber keine Gewinne.

Samwer werfe das Geld zum Fenster hinaus, so der Vorwurf. Profitabel ist noch immer kaum eines der Unternehmen, aber an der Börse sind sie inzwischen fast alle.

Die Muttergesellschaft Rocket Internet hat 2018 zum ersten Mal schwarze Zahlen geschrieben. Und jetzt muss Samwer sich fragen lassen, warum er das Geld nicht ausgibt? Wo ist das nächste große Ding? Seit Jahren jammern Gründer und Politiker darüber, dass hierzulande die Investoren fehlen.

Vor allem die großen Finanzierungsrunden finden fast ausschließlich unter amerikanischer oder chinesischer Beteiligung statt – während Rocket als einer der größten Investoren Europas auf einer Cash-Reserve von zwei Milliarden Euro sitzt.

Jetzt zeigt sich, dass Oliver Samwer offenbar gar nicht so risikofreudig ist wie gedacht. Tatsächlich hat er schon früher ausschließlich in Geschäftsmodelle investiert, die bewiesen hatten, dass sie funktionieren, am liebsten in E-Commerce-Modelle oder Marktplätze, die auf dem amerikanischen Markt genügend Kunden gefunden hatten. Damit kannte er sich aus. Doch diese Märkte sind gesättigt.

Investor: Start-up-Schmiede Rocket Internet macht erstmals Gewinn

Investor

Start-up-Schmiede Rocket Internet macht erstmals Gewinn

Unternehmenschef Oliver Samwer legt zum ersten Mal schwarze Zahlen vor. Ein gutes Zeichen, doch Anleger fragen sich, wo das nächste große Ding bleibt.

An Themen wie Fin-Tech, Software oder Künstliche Intelligenz aber tastet sich Samwer nur mit Vorsicht heran, gibt hier eine Million und dort mal zwei. Für ein größeres Engagement fehlt ihm die Expertise – vielleicht auch die Risikofreude.

Lieber ist ihm offenbar ein sicheres Investment, das es schon zur Marktführerschaft gebracht hat. Da aber konkurriert er dann mit internationalen Investoren um die Gelegenheit zum Einstieg. Wenn die sich bietet, dürfte es teuer werden – und für Rocket Internet riskant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×