Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2022

12:06

Elektroautos im Vergleich

Tesla schwächelt, Opel holt auf: Die zehn beliebtesten Elektroautos 2022

Von: Lukas Bay

Der Anteil von Elektroautos an den Neuzulassungen ist im Mai erneut gestiegen. Während Marktführer Tesla kaum zulegen kann, holen die deutschen Marken auf.

Der kleine Smart ist in seiner elektrischen Variante unter den zehn beliebtesten Elektroautos in Deutschland.

Smart Fortwo EQ

Der kleine Smart ist in seiner elektrischen Variante unter den zehn beliebtesten Elektroautos in Deutschland.

Düsseldorf Wer ein Auto kaufen will, braucht derzeit einen langen Atem. Lieferprobleme bremsen weiter die Verkäufe. Im Mai wurden 207.199 Autos neu zugelassen, rund zehn Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte. Damit sei es das zweitniedrigste Absatzniveau in einem Mai seit der deutschen Wiedervereinigung, erklärte die Wirtschaftsberatung EY. Lediglich im Mai 2020 war die Zahl der Neuzulassungen demnach noch niedriger, als der Lockdown in der Corona-Pandemie zu einem Einbruch auf dem Neuwagenmarkt geführt hatte.

Die Neuzulassungen lagen um 38 Prozent unter dem Vor-Krisen-Niveau von 2019. Grund für den Abwärtstrend seien weiterhin die weltweiten Probleme bei Lieferketten, sagte Reinhard Zirpel, der Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). „Gleichzeitig erreichen die Auftragsbestände ein historisches Rekordniveau. Das zeigt: Die Kunden wollen Autos kaufen, aber die Industrie kann nur eingeschränkt liefern.“

Auch bei den Elektroautos legen die Verkäufe deutlich weniger zu als in den Vorjahren. Immerhin stieg die Zahl der Neuzulassungen im Mai aber immer noch um knapp neun Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Marktanteil der reinen Elektroautos an den Neuzulassungen liegt damit in den ersten fünf Monaten des Jahres bei 13,3 Prozent, im Vorjahr hatte er im gleichen Zeitraum noch bei 10,3 Prozent gelegen.

Für die zweite Jahreshälfte sei keine Besserung in Sicht, teilte EY weiter mit. Die Lieferprobleme bei Rohstoffen und der Chipmangel stünden weiterhin ganz oben auf der Agenda der Branche. Die Menschen müssten sich auf weitere Preissteigerungen und sehr lange Lieferzeiten einstellen. „Die Auswirkungen neuer Herausforderungen – vor allem der Lockdowns in China – erreichen Europa erst mit zeitlicher Verzögerung und werden zu neuen Beeinträchtigungen führen“, betonte EY.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Auffällig im Mai: Marktführer Tesla liefert in Deutschland kaum noch Neuwagen aus. Insgesamt wurden gerade einmal 293 Autos der Marke neu registriert – im Vorjahresmonat waren es 2744. Tesla ist aktuell noch massiv auf Importe aus China angewiesen, obwohl zuletzt die Gigafactory in Grünheide die Produktion aufgenommen hat.

    Überblick: Die beliebtesten Elektroautos im Vergleich

    Auf Konzernsicht betrachtet fällt Tesla im Jahresverlauf in Deutschland mit 15.351 Neuzulassungen auf den vierten Rang im deutschen Elektromarkt hinter den VW-Konzern (31.278 Neuzulassungen), Stellantis (23.131 Neuzulassungen) und Hyundai-Kia (15.967 Neuzulassungen) zurück.

    Auch diesen Monat enttäuschen allerdings einige Hoffnungsträger: Der VW ID.3 und der Hyundai Ioniq 5 tauchen nicht in der Top Ten auf, genau wie der elektrische Mini oder der Audi E-Tron. Mercedes ist ebenfalls nicht unter den meistverkauften Autos vertreten.

    Platz 10: Smart Fortwo EQ – 4742 Neuzulassungen (Stand: Mai 2022)*

    Das kleine Elektroauto aus dem Mercedes-Reich hat es nicht leicht: Seit Jahren arbeitet die Marke defizitär. Durch eine Kooperation mit Geely soll sich das ändern. Neben dem kleinen Fortwo steht mit dem #1 darum auch ein reines Elektro-SUV in den Startlöchern.

    Mit 1135 Neuzulassungen im Mai schiebt sich der Smart knapp an der elektrischen Konkurrenz vorbei. Allerdings wurden im Vorjahr zum gleichen Zeitpunkt bereits mehr als doppelt so viele elektrische Smarts zugelassen. Die Marke hat damit im Elektromarkt ordentlich Anteile eingebüßt.

    Platz 9: Skoda Enyaq – 4796 Neuzulassungen

    Das elektrische Crossover ist heiß begehrt. Denn technisch teilt sich das Modell eine Plattform mit den teureren VW ID.4 und ID.5. Wer heute einen neuen elektrischen Skoda bestellt, muss bis zu 18 Monate warten.

    Wegen anhaltender Lieferschwierigkeiten schwanken auch die Neuzulassungen des Modells extrem. Mit 1173 Neuzulassungen im Mai rutscht das Modell im Ranking im Vergleich zum Vormonat um einen Platz ab.

    Das elektrische Crossover-Modell hält sich weiterhin in den Top Ten. obs

    Skoda Enyaq

    Das elektrische Crossover-Modell hält sich weiterhin in den Top Ten.

    Platz 8: Renault Zoe – 4.974 Neuzulassungen

    Für den zweiten elektrischen Kleinwagen war es ein schwieriger Jahresstart. Nachdem das Modell Ende 2021 von Euro NCAP mit desaströsen null Sternen abgestraft wurde, bleiben die Neuzulassungen hinter den Erfolgen der Vorjahre zurück. Zuletzt hatte Renault außerdem noch einen Bestellstopp für die Elektromodelle verhängt.

    Auch das ist ein Rückschlag: Immerhin war der Zoe noch im Jahr 2020 das beliebteste Elektroauto Deutschlands. Mittlerweile haben sich die Neuzulassungen im Vergleich zum Vormonat wieder etwas erholt. 839 Exemplare des französischen Kleinwagens wurden im Mai neu zugelassen, halb so viele wie im Vorjahresmonat. Zum Vergleich: Im Vorjahr lagen die Neuzulassungen der Zoe bis Mai bei 7071 Fahrzeugen.

    Der französische Kleinwagen konnte 2020 noch die Spitze bei den Elektro-Neuzulassungen erobern. obs

    Renault Zoe

    Der französische Kleinwagen konnte 2020 noch die Spitze bei den Elektro-Neuzulassungen erobern.

    Platz 7: Opel Corsa-E – 5030 Neuzulassungen

    Der kleine Stromer, der in Saragossa gebaut wird, war im Januar noch die Nummer zwei unter den Elektroautos in Deutschland. Im März flog das Modell dann wegen anhaltender Lieferschwierigkeiten aus der Top Ten. Nun ist der elektrische Corsa zurück – und wie: Mit 1889 Neuzulassungen war es das beliebteste Elektroauto im Mai in Deutschland. Jeder fünfte Corsa-Käufer entscheidet sich für die elektrische Version.

    Im Stellantis-Konzern gibt es allerdings ein Modell, das sich im Gesamtjahr besser verkauft hat.

    Der kleine Stromer aus Rüsselsheim war im Mai das beliebteste Elektroauto in Deutschland. imago images/Sebastian Geisler

    Opel Corsa-e

    Der kleine Stromer aus Rüsselsheim war im Mai das beliebteste Elektroauto in Deutschland.

    Platz 6: BMW i3 – 5181 Neuzulassungen

    Seit 2013 hat der Konzern fast eine Viertelmillion Exemplare des Elektroautos verkauft. In Zukunft setzt BMW auf den elektrischen Mini, den iX oder den i4. Im Juni wird die Produktion des elektrischen Bestsellers eingestellt.

    Im Verlauf des Jahres 2022 ist der i3 aber nach wie vor das beliebteste Elektroauto der Marke und lässt auch die frischen Modelle hinter sich. 451 Mal wurde der BMW i3 im Mai neu zugelassen. Der iX landet mit 311 Neuzulassungen dahinter. Auch im Vergleich zum Vorjahr konnten die Zulassungen des i3 damit um 8,2 Prozent zulegen. Das letzte Modelljahr scheint damit auch das erfolgreichste zu sein.

    Das kleine Elektroauto ist ein Auslaufmodell – aber dafür noch sehr erfolgreich. dpa

    BMW i3

    Das kleine Elektroauto ist ein Auslaufmodell – aber dafür noch sehr erfolgreich.

    Platz 5: Tesla Model Y – 5314 Neuzulassungen

    Das Mittelklasse-Crossover soll ab sofort auch in der gerade eröffneten Gigafactory in Grünheide bei Berlin gebaut werden. Doch entweder läuft die Produktion dort sehr schleppend an oder das Model Y wird zunächst in lukrativere Märkte als Deutschland exportiert. Aktuell wird der Großteil der Neuzulassungen von Tesla hierzulande jedenfalls noch aus China und den USA importiert. Daher schwanken die Zulassungszahlen der Kalifornier in Deutschland stark.

    Im Mai warteten die Tesla-Kunden offenbar weitgehend vergeblich auf ihre Lieferung. 112 Neuzulassungen wurden vom Kraftfahrt-Bundesamt registriert. Nach zwei Monaten mit vierstelligen Neuzulassungen zum Jahresbeginn ist das ein deutlicher Rückgang. Andere Modelle ziehen darum vorbei.

    Das Crossover-Modell wird auch in der neuen Gigafactory in Grünheide gebaut. AP

    Tesla Model Y

    Das Crossover-Modell wird auch in der neuen Gigafactory in Grünheide gebaut.

    Platz 4: VW ID.4 / ID.5 – 5618 Neuzulassungen

    In China enttäuschte das mittelgroße Elektro-SUV im vergangenen Jahr, und auch in Europa ist der Erfolg aktuell noch überschaubar. Die Chipkrise belastete die Produktion zuletzt so stark, dass VW seinen Händlern sogar eine Elektroquote auferlegen musste. Nur große Händler bekommen für 2022 überhaupt eine nennenswerte Stückzahl an Elektroautos geliefert.

    Im Mai gehörte das Modell aber zu den großen Gewinnern im Markt. 1849 Exemplare des ID.4 in Deutschland zugelassen, eine Verdopplung im Vergleich zum April. Damit waren das Mittelklasse-SUV und der coupéhafte Ableger ID.5 damit in den ersten fünf Monaten die beliebtesten Elektromodelle des Konzerns.

    Der SUV ist nach dem ID.3 das zweite Auto von Volkswagen, das ausschließlich als Elektrofahrzeug konzipiert wurde. dpa

    VW ID.4

    Der SUV ist nach dem ID.3 das zweite Auto von Volkswagen, das ausschließlich als Elektrofahrzeug konzipiert wurde.

    Platz 3: Hyundai Kona – 6345 Neuzulassungen

    Ein Hyundai-Elektromodell lässt die ambitionierte VW-Konkurrenz deutlich hinter sich. Mittlerweile macht die elektrische Variante mehr als die Hälfte der Neuzulassungen des Kompakt-SUVs aus. 2021 wurde das Modell der Koreaner etwas überarbeitet, doch die technische Basis kommt aus dem Jahr 2018. Dafür schlägt sich der Koreaner gut im deutschen Markt.

    Im Mai haben die Neuzulassungen im Vergleich zum Vormonat wieder leicht zugelegt. 1323 Exemplare wurden neu registriert. Im Branchenvergleich erreicht das Modell damit den dritten Platz.

    Kurze Lieferzeiten, günstiges Leasing. Das macht den Kona auch für viele deutsche Autofahrer interessant. Reuters

    Hyundai Kona Elektro

    Kurze Lieferzeiten, günstiges Leasing. Das macht den Kona auch für viele deutsche Autofahrer interessant.

    Platz 2: Fiat 500 – 8305 Neuzulassungen

    Der elektrische Fiat 500 kann sich weiterhin in der Spitze der elektrischen Neuzulassungen behaupten. Dabei hat sich die Neuauflage des kleinen Italieners auch im Mai ordentlich geschlagen. Fast jeder zweite Fiat 500, der in Deutschland neu zugelassen wurde, fährt elektrisch.

    Auch im Mai wurde das Modell 1834-mal neu zugelassen – und landet damit nur ganz knapp hinter dem Opel Corsa-e. Ganz vorn im Ranking steht über das gesamte Jahr 2022 betrachtet allerdings ein anderer Hersteller.

    Der elektrische Kleinwagen aus Italien gehört zu den beliebtesten Elektroautos in Deutschland. Fiat

    Fiat 500

    Der elektrische Kleinwagen aus Italien gehört zu den beliebtesten Elektroautos in Deutschland.

    Platz 1: Tesla Model 3 – 10.037 Neuzulassungen

    Würde man nur den Mai betrachten, wäre das Mittelklassemodell von Tesla meilenweit von der Top Ten entfernt. Nur 181 Neuzulassungen wurden hierzulande registriert, im Vorjahr waren es im gleichen Monat 9257 Model 3. Im Vergleich zum März, als Tesla sogar 5516 Neuzulassungen verkünden könnte, ist der Absatz massiv eingebrochen.

    Auf das Gesamtjahr berechnet bleibt das Model 3 aber das beliebteste Elektroauto der Deutschen. Doch die Deutschen haben in den vergangenen zwei Monaten in einem Segment aufgeholt, das die Kalifornier bislang noch dominieren.

    Im März wurde das Model 3 deutlich häufiger zugelassen als alle Konkurrenten und ist der Spitzenreiter im Ranking. dpa

    Tesla Model 3

    Im März wurde das Model 3 deutlich häufiger zugelassen als alle Konkurrenten und ist der Spitzenreiter im Ranking.

    *Stand: Mai 2022, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×