MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2017

13:06 Uhr

Geschäftsideen im TV

Gründershow mit Maschmeyer kehrt zurück

Im deutschen Fernsehen werden wieder Notizbücher gezückt und schräge Geschäftsideen beerdigt: „Die Höhle der Löwen“ kommt mit neuen Folgen zurück. Im Löwenkäfig nimmt dabei eine neue Investorin Platz.

Die Investoren der Vox-TV-Show „Die Höhle der Löwen“, Carsten Maschmeyer (l-r), Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel. Am 05.09.2017 startet die vierte Staffel der erfolgreichen Show. dpa

„Die Höhle der Löwen“

Die Investoren der Vox-TV-Show „Die Höhle der Löwen“, Carsten Maschmeyer (l-r), Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel. Am 05.09.2017 startet die vierte Staffel der erfolgreichen Show.

KölnRalf Dümmel wird ab und zu nach einem Selfie gefragt. Der „Handelsmogul“ fällt auf, nicht nur weil er gern knallige Socken zum dunklen Anzug trägt - die Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ hat Dümmel bekannt gemacht. Oft geht es bei den Begegnungen daher auch nicht nur um Selfies.

„Es kommen auch Unmengen an Menschen im Restaurant oder wenn du irgendwo am Flughafen bist oder so, die dir auch noch die Idee kurz vor dem Flug pitchen wollen“, sagt er. Heißt: Sie wollen sein Geld. Notfalls noch in der Abflughalle.

Vox verlegt das Buhlen um den Zaster des Hamburger Unternehmers und den seiner Investoren-Kollegen nun wieder in ein weniger archaisches Umfeld. Am Dienstag (5. September, 20.15 Uhr) beginnt eine neue Staffel „Die Höhle der Löwen“, es ist mittlerweile die vierte.

Carsten Maschmeyer – eine Chronik

08. Mai 1959

Carsten Maschmeyer wird in Bremen geboren.

1982

Maschmeyer bricht sein Studium an der Medizinischen Hochschule Hannover ab, nachdem er durch seine parallele Arbeit bei der Vermögensberatung OVB einen großen Teil des Unterrichts verpasst hat.

1988

Maschmeyer steigt mit 900.000 DM Anfangskapital in den AWD, den Allgemeinen Wirtschaftsdienst ein, hilft bei dessen Aufbau und übernimmt bald die Leitung des Unternehmens. Der AWD bietet Versicherungen und andere Finanzprodukte an.

1995

Stiftung Warentest warnt vor der AWD, bei der über 42 Millionen DM an Investorengeldern verschwunden sein sollen. Vor dem Entschädigungspool, den die AWD plant rät die Stiftung ebenfalls ab.

1998

Maschmeyer schaltet eine Anzeige zu Gunsten Gerhard Schröders, dem Ministerpräsidenten Niedersachsens und späteren Bundeskanzler mit dem Inhalt: „Ein Niedersachse muss Kanzler werden.“

Oktober 2000

Der AWD geht unter der Führung des Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer an die Börse. Der Wert einer Aktie liegt bei 56,01 DM.

2002

Durch die Einführung der Riesterrente erschließt sich ein neuer Markt für Finanzdienstleister wie den AWD.

2004

Ein weiteres Vorsorgeprodukte wird eingeführt, die Basisrente, oder Rürup-Rente genannt nach dem Ökonomen Bert Rürup. Dieses Produkt sollte allen Erwerbstätigen ein steuerbegünstigtes Sparen ermöglichen, wie in einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes angeregt. Auch dieses Produkt wird von Finanzdienstleistern verkauft.

2005

Nach der Bundestagswahl kauft Maschmeyer Gerhard Schröder die Rechte an dessen Biografie ab.

2008

Maschmeyer verkauft den AWD an den Swiss Life-Konzern. An diesem Konzern hält der Unternehmer Anteile und wird dort Mitglied des Verwaltungsrats.

2008-2009

Maschmeyer versucht eine feindliche Übernahme des Konkurrenten MLP. Diese Übernahme scheitert.

2010

Bert Rürup und Carsten Maschmeyer gründen eine Beratungsfirma, die 2013 aufgelöst wird.

2011

Carsten Maschmeyer verringert zunächst seine Anteile an Swiss Life auf etwa drei Prozent, um sie später ganz zu veräußern.

2012

In seinem Buch „Selfmade – erfolg reich leben“ erteilt Maschmeyer dem Leser Ratschläge zu Erfolgsstrategien.

2016

In seinem neuen Werk, „Die Millionärsformel“, konzentriert sich Maschmeyer auf Konzepte zur Bildung von Vermögen.

Der Ablauf ist dabei eigentlich immer gleich: Menschen mit einer Geschäftsidee kommen in das Studio und bieten den „Löwen“ - den Investoren - Anteile an ihren Firmen an. Die „Löwen“ heben die Augenbrauen, zücken ihre Notizbücher, stellen spitze Fragen und entscheiden, ob sie investieren wollen. Entweder es fließt Geld, oder der Kandidat wird wegen seiner Schnapsidee rundgemacht.

Die Show funktioniert dabei auch wie eine Seifenoper - jeder „Löwe“ hat seine Rolle. Ralf Dümmel (50) ist der anpackende Hamburger „Handelsmogul“, Judith Williams (45) steht für Teleshopping, Kosmetik und Schmuck. „Start-up Legende“ Frank Thelen (41) nimmt die Planstelle des Internet-Nerds ein, bei dem alles immer „skalieren“ muss. Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer (58) kam schon als eigene Marke in die Show.

Mehr als „Höhle der Löwen“: Weitere Gründershow mit Carsten Maschmeyer

Mehr als „Höhle der Löwen“

Weitere Gründershow mit Carsten Maschmeyer

Der Investor Carsten Maschmeyer ist in der neuen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ wieder dabei. Im September beginnen dann auch die Dreharbeiten für die neue Gründershow bei Sat.1 - mit Maschmeyer in zentraler Rolle.

Neu im Löwenkäfig ist Dagmar Wöhrl (63), die Ex-Juror Jochen Schweizer ersetzt. Ihre Verpflichtung könnte auf den ersten Blick verwundern, zuletzt saß sie lange für die CSU im Bundestag. Am 24. September tritt sie allerdings nicht mehr zur Wahl an, was Platz für eine TV-Karriere schafft. Zudem hat die oft „Miss Bundestag“ genannte ehemalige Schönheitskönigin ein Familienunternehmen im Rücken, das auch an Start-ups beteiligt ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×