Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2010

08:00 Uhr

Sieger-Kandidaten

Die Wirtschaftsbuchpreis-Shortlist

„Wirtschaft verstehen“ heißt das Motto des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises 2010, den das Handelsblatt, die Frankfurter Buchmesse und die Strategieberatung Booz & Co. gemeinsam ausloben. Welche zehn Bücher es nach dem Ende der Bewerbungsphase auf die Shortlist geschafft haben, aus denen die Jury den Sieger auswählen wird.

Daniel Ammann:
King of Oil.
Marc Rich. Vom mächtigsten Rohstoffhändler der Welt zum Gejagten der USA
Orell Füssli, Zürich 2010, 317 Seiten, 24,90 Euro

Daniel D. Eckert:
Weltkrieg der Währungen.
Wie Euro, Gold und Yuan um das Erbe des Dollars kämpfen - und was das für unser Geld bedeutet
Finanzbuch, München 2010, 250 Seiten, 19,95 Euro

Anselm Grün, Jochen Zeitz:
Gott, Geld und Gewissen.
Mönch und Manager im Gespräch
Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach2010, 224 Seiten, 19,90 Euro

Kai A. Konrad, Holger Zschäpitz:
Schulden ohne Sühne?
Warum der Absturz der Staatsfinanzen uns alle trifft
Beck, München 2010, 240 Seiten, 19,95 Euro

Susan Levermann:
Der entspannte Weg zum Reichtum
Hanser, München 2010, 266 Seiten, 24,90 Euro

Wolfgang Michalski:
Hamburg.
Erfolge und Erfahrungen in der globalisierten Welt
Murmann, Hamburg 2010, 510 Seiten, 36 Euro

Leo Müller:
Bank-Räuber.
Wie kriminelle Manager und unfähige Politiker uns in den Ruin treiben
Econ, Berlin 2010, 384 Seiten, 19,95 Euro

Karl-Heinz Paqué:
Wachstum!
Die Zukunft des globalen Kapitalismus
Hanser, München 2010, 260 Seiten, 19,90 Euro

Susanne Schmidt:
Markt ohne Moral.
Das Versagen der internationalen Finanzelite
Droemer Knaur, München 2010, 208 Seiten, 19,95 Euro

Hagen Seidel:
Arcandors Absturz.
Wie man einen Milliardenkonzern ruiniert: Madeleine Schickedanz, Thomas Middelhoff, Sal. Oppenheim und KarstadtQuelle
Campus, Frankfurt 2010, 300 Seiten, 24,90 Euro

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×