Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Politik - Deutschland

Wirtschaftsforschung: Maja Göpel wechselt doch nicht zum DIW

Wirtschaftsforschung

Maja Göpel wechselt doch nicht zum DIW

Die Politökonomin habe abgesagt, heißt es vonseiten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Die Transformationsforscherin will ein eigenes Zentrum gründen.

Von Julian Olk

Generation Z : Die enttäuschte Jugend: „Leere Versprechungen machen mich wütend“

Generation Z

Premium Die enttäuschte Jugend: „Leere Versprechungen machen mich wütend“

Ihr handelt rückwärtsgewandt und raubt den Jungen die Zukunft, findet die Gymnasiastin Floriane Kerzmann. Handelsblatt-Politikchef Thomas Sigmund hat mit ihr gestritten.

Von Thomas Sigmund

Niedersachsen: Merz will als Wahlhelfer agieren – und löst einen Proteststurm aus

Niedersachsen

Merz will als Wahlhelfer agieren – und löst einen Proteststurm aus

Wenige Tage vor der Wahl in Niedersachsen wirbt Friedrich Merz für den politischen Wechsel. Mit seiner Aussage zum „Sozialtourismus“ ukrainischer Flüchtlinge erreicht er das Gegenteil.

Von Daniel Delhaes

Interview: Ministerpräsident Weil: „Die Energiekrise wird für den Staat deutlich teurer als Corona“

Interview

Premium Ministerpräsident Weil: „Die Energiekrise wird für den Staat deutlich teurer als Corona“

Der SPD-Politiker ruft Bund und Länder zu entschlossenem Handeln auf. Die Finanzierung der Entlastungen sieht er als gesamtstaatliche Aufgabe. Die Schuldenbremse will Weil dafür erneut aussetzen.

Von Martin Greive, Dietmar Neuerer

Bildung: Minister Habeck wirbt für mehr ökonomische Bildung an den Schulen

Bildung

Minister Habeck wirbt für mehr ökonomische Bildung an den Schulen

Robert Habeck will das Thema Wirtschaft stärker in den Schulunterricht verankern. Auch diejenigen, die weit weg sind von wirtschaftlichen Prozessen, sollen gefördert werden.

Coronavirus: Vier Bundesländer fordern von Lauterbach Ende der Isolationspflicht

Coronavirus

Vier Bundesländer fordern von Lauterbach Ende der Isolationspflicht

Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein wenden sich mit einem Brief an den Gesundheitsminister. Karl Lauterbach solle bis zum 10. Oktober tätig werden.

Weiterbildung: Regierung und Sozialpartner wollen Weiterbildung stärken

Weiterbildung

Regierung und Sozialpartner wollen Weiterbildung stärken

Die Bundesregierung will die Weiterbildung von Beschäftigten stärken, vor allem von Geringqualifizierten. Lesen, Rechnen und Schreiben sollen am Arbeitsplatz nachgeholt werden können.

Energiekrise: Energieversorger fürchten „volkswirtschaftliche Kernschmelze“ – So sähe ihre Lösung aus

Energiekrise

Premium Versorger fürchten „volkswirtschaftliche Kernschmelze“ – So sähe ihre Lösung aus

Stadtwerke und Energieunternehmen appellieren an die Politik, die Preise für Strom und Gas möglichst rasch zu senken. Dabei soll Schnelligkeit vor Genauigkeit gehen.

Von Klaus Stratmann

EU-Kolumne: Streit um die Pipeline:  Macron steht zwischen Scholz und Sanchez

EU-Kolumne

Streit um die Pipeline: Macron steht zwischen Scholz und Sanchez

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verhindert eine Gas-Pipeline über die Pyrenäen – zum Unmut in Madrid und Berlin. Der Druck auf Macron wächst.

Von Carsten Volkery

DSGVO-Regeln: Das sind die größten Datenschutz-Ärgernisse für Unternehmen

DSGVO-Regeln

Das sind die größten Datenschutz-Ärgernisse für Unternehmen

Unklare Regelungen und eine uneinheitliche Auslegung der Datenschutz-Grundverordnung machen der Wirtschaft zu schaffen, zeigt eine Bitkom-Umfrage. Das sind die größten Ärgernisse.

Von Dietmar Neuerer

Studie: Studie: 6,64 Millionen profitieren von höherem Mindestlohn

Studie

Studie: 6,64 Millionen profitieren von höherem Mindestlohn

Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf zwölf Euro. Gewerkschaften begrüßen die Erhöhung, beklagen aber Probleme bei der Durchsetzung des Mindestlohns.

Opposition: Merz und der „Sozialtourismus“: CDU-Chef entschuldigt sich

Opposition

Merz und der „Sozialtourismus“: CDU-Chef entschuldigt sich

Der CDU-Chef bedauert die Verwendung des Wortes „Sozialtourismus“ mit Blick auf ukrainische Flüchtlinge. Er hatte dafür heftige Kritik geerntet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×