Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2022

14:01

Ausgeladene CDU-Minister

Hannover Messe: Scholz sorgt für Empörung bei der CDU

Von: Daniel Delhaes

Olaf Scholz will nur mit Politikern von SPD, Grünen und FDP über die Hannover Messe flanieren. CDU-Minister hat er ausgeladen. Ein Vorgeschmack auf den Landtagswahlkampf?

Damals ließ sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) begleiten (v.r.n.l.) AFP/Getty Images

Rundgang auf der Hannover Messe 2019

Damals ließ sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) begleiten (v.r.n.l.)

Berlin Die CDU übt scharfe Kritik an der Entscheidung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), zum geplanten Rundgang auf der Hannover Messe Landespolitiker der CDU auszuladen. „Offensichtlich ist die Frage, mit wem er auf einem Foto zu sehen ist, für ihn doch von besonderer Bedeutung“, sagte CDU-Generalsekretär Mario Czaja dem Handelsblatt.

Czaja reagierte damit auf die Nachricht, dass Kanzler Scholz bei seinem Rundgang auf der international bedeutsamen Industrieschau Ende des Monats nicht von den niedersächsischen CDU-Landesministern Reinhold Hilbers (Finanzen) und Bernd Althusmann (Wirtschaft) begleitet werden will. Eine entsprechende Bitte hatte das Kanzleramt an die Deutsche Messe AG gerichtet, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet hatte. Das Kanzleramt habe argumentiert, die Delegation des diesjährigen Messe-Partnerlands Portugal sei auch nur mit Bundesministern vertreten. Die entsprechende Mitteilung liegt dem Handelsblatt vor.

Czajas Anspielung auf Bildtermine bezog sich auf indirekte Kritik von Kanzler Scholz am CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz. Dieser war vor Kurzem in die Ukraine gereist, während Scholz dies bisher abgelehnt hat. „Ich werde mich nicht einreihen in eine Gruppe von Leuten, die für ein kurzes Rein und Raus mit einem Fototermin was machen. Sondern wenn, dann geht es immer um ganz konkrete Dinge“, hatte Scholz am Dienstag erklärt.

Hilbers und Althusmann sind qua Amt Aufsichtsräte der Messe. Czaja zeigte sein Unverständnis für das Verhalten des Kanzlers. „Ein erfahrener Wirtschaftsminister und Aufsichtsrat der Messe scheint seinem Image zu schaden. Macher scheinen unbequem.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Althusmann vermutet „parteipolitische Motivation“

    Auch Althusmann zeigte sich empört. „Offenbar wollte das Bundeskanzleramt den traditionellen Messerundgang ursprünglich ohne die CDU-Minister vornehmen, die nebenbei auch noch Aufsichtsratsmitglieder der Messe AG sind. Das ist ein starkes Stück und klingt doch mehr nach parteipolitischer Motivation als nach einem Missverständnis“, sagte der Minister dem Handelsblatt. Die Freude auf die Hannover Messe lasse er sich aber nicht nehmen. Aus seiner Sicht habe es einen derartigen Vorgang noch nicht gegeben. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel habe immer Landesminister bei ihren Messerundgängen dabei gehabt. Nach Angaben der Messe werden beim Rundgang von Kanzler Scholz nur Vertreter von SPD, Grünen und FDP teilnehmen – jenen Parteien, die ihn in Berlin als Ampelkoalition tragen.

    Althusmann ist Landesvorsitzender der CDU und Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Herbst. Derzeit zeichnet sich ein knappes Rennen mit Amtsinhaber Stephan Weil (SPD) ab. Der niedersächsischen SPD machen die engen Beziehungen zu Russland zu schaffen, die nicht nur Weil, sondern vor allem auch Altkanzler Gerhard Schröder gepflegt hat. Am Mittwoch hatte Weil erstmals persönlich Stellung im niedersächsischen Landtag bezogen. „Wenn wir ehrlich miteinander sind, haben mit Ausnahme der Grünen eigentliche alle Parteien Anlass dafür, vor der eigenen Haustür zu fegen“, sagte er.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×