Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2022

09:51

Bargeld

Verbot von Barzahlungen über 10.000 Euro: Das würde sich für Sie ändern

Von: Heike Jahberg
Quelle:Tagesspiegel

PremiumBundesbürger zahlen gern bar. Ob Gebrauchtwagen oder Immobilien, bisher gibt es kaum Beschränkungen. Deutschland ist frei, mit einigen Ausnahmen.

Berlin Nur Bares ist Wahres, das sehen viele Bundesbürger so. Nach einer aktuellen Studie der Deutschen Bundesbank sind Euro-Scheine und Münzen hierzulande noch immer die am häufigsten genutzten Zahlungsmittel, auch wenn das Zahlen mit Karte oder Smartphone langsam zulegt.

Im vergangenen Jahr wurden 58 Prozent aller Käufe bar abgewickelt, 2017 waren es allerdings noch 74 Prozent. „Weder Digitalisierung noch Pandemie konnten das Bargeld verdrängen“, sagt Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann, „wenn es ums Bezahlen geht, ist Bargeld in Deutschland nach wie vor mit Abstand am beliebtesten.“

Innenministerin Faeser: Keine Barzahlungen über 10.000 Euro

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das nun ändern. Zwar nicht für den Einkauf im Supermarkt, aber für größere Anschaffungen. Die SPD-Politikerin ist für eine Obergrenze von 10.000 Euro für Bargeldkäufe.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×