Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2019

10:32

Bundestagspräsident

Schäuble: Nord Stream 2 hat bei östlichen Nachbarn Vertrauen zerstört

Von: Sarah Sendner

In einem Gastbeitrag der „Welt“ kritisiert der Bundestagspräsident das Prozedere in der Planung der Nord Stream 2. Deutschland habe sich falsch verhalten.

Der Bundestagspräsident räumt Fehler im Verhalten Deutschlands bei der Nord Stream 2 ein. dpa

Wolfgang Schäuble

Der Bundestagspräsident räumt Fehler im Verhalten Deutschlands bei der Nord Stream 2 ein.

Düsseldorf Der Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble äußerte sich in einem Gastbeitrag in der „Welt“ kritisch zum Projekt Nord Stream 2. Deutschland habe die Sichtweise der östlichen Partner beim Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 übergangen, schreibt er. „Das gehört nicht zu den Glanzpunkten deutscher Politik und hat viel Vertrauen zerstört“.

Die Nord Stream 2 soll Gas von Russland nach Deutschland leiten – durch den Meeresboden der Ostsee und dabei die Ukraine und Polen umgehen. Die Bundesregierung hofft dabei auf preiswertes Gas. Die 1200 Meter Lange Pipeline soll Ende des Jahres betriebsbereit sein. Bündnispartner aus Europa und den USA kritisieren das Projekt und befürchten eine höhere Abhängigkeit von russischem Gas.

Erst am Montag hatte US-Vizepräsident Mike Pence Polen für den Widerstand gegen Nord Stream 2 gelobt und Deutschland kritisiert. Schäuble warnte die Nord-Stream-2-Kritiker davor, „das Projekt auf Umwegen zu sabotieren.“ Das sei aus gesamteuropäischer Sicht keine vernünftige Lösung.

Mehr: US-Vizepräsident Pence kritisiert Nord Stream 2 – und lobt Polen für seinen Widerstand.

Mit Agenturmaterial.

Handelsblatt Premium

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×