Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2022

08:41

Deutsche Hochschulen

Sorge vor Forschungsspionage: CDU fordert Aus für chinesische Konfuzius-Institute

Von: Barbara Gillmann, Dietmar Neuerer

PremiumDie Institute sollen der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit dienen. Der Verfassungsschutz warnt vor chinesischer Einflussnahme und Propaganda.

Die Kooperation chinesischer Konfuzius-Institute mit deutschen Unis wird nicht nur vom Verfassungsschutz kritisch gesehen. dpa

Flaggen

Die Kooperation chinesischer Konfuzius-Institute mit deutschen Unis wird nicht nur vom Verfassungsschutz kritisch gesehen.

Berlin Die CDU will sich auf eine harte Linie gegen chinesische Einflussnahme an deutschen Hochschulen durch sogenannte Konfuzius-Institute festlegen. Ein entsprechender Beschluss soll auf dem Bundesparteitag am nächsten Wochenende in Hannover gefasst werden. Das geht aus dem Antragsbuch für das Delegiertentreffen hervor, das dem Handelsblatt vorliegt.

In einer Stellungnahme der CDU-Antragskommission zu zwei Parteitagsanträgen heißt es, die CDU setze sich dafür ein, „dass die öffentlichen Institutionen in der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere Hochschulen und Schulen, ihre Zusammenarbeit mit den Konfuzius-Instituten nach eingehender Prüfung beenden“. „Es muss verhindert werden, dass über die Konfuzius-Institute Forschungsspionage und ein ungewollter Technologieabfluss erfolgen“, heißt es weiter.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×