Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2016

11:19 Uhr

DGB-Chef Reiner Hoffmann

„Nun zahlen wir den Preis für eine falsche Krisenpolitik“

VonJan Hildebrand, Thomas Sigmund, Frank Specht

Wer Europa kaputtspart, kann in der Asylpolitik keine Solidarität erwarten, sagt der DGB-Chef. In der Flüchtlingspolitik stellt Reiner Hoffmann sich klar hinter Angela Merkel. Geschlossene Grenzen hält er für ein „Desaster“.

„Absoluten Respekt vor der Haltung der Kanzlerin.“ Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Reiner Hoffmann

„Absoluten Respekt vor der Haltung der Kanzlerin.“

BerlinReiner Hoffmann hat den Graffiti-Adler im Besprechungszimmer abgehängt und durch andere Bilder ersetzt. Besonders gut gefällt ihm ein farbenfrohes Gewerkschaftsplakat „Europa für die Menschen“. Womit wir gleich beim Thema wären.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×