Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

01.06.2018

14:55

Digitalisierung

Hamburg testet ab 2019 autonom fahrende Busse

Von: Dana Heide

In Hamburg fahren ab nächstem Jahr autonome Busse. Damit die tatsächlich ohne Fahrer auskommen können, braucht es aber eine Entscheidung aus Berlin.

Hamburg testet ab 2019 autonom fahrende Busse dpa

Die Hafencity in Hamburg

Hier sollen ab 2019 autonome Busse fahren.

Berlin In Hamburg ist am Freitag der Startschuss für ein Pilotprojekt zum autonomen Fahren gefallen: Ab nächstem Jahr soll im Bereich der Hafencity zum ersten Mal in Deutschland ein autonom fahrender Bus im normalen Stadtverkehr getestet werden.

Das Projekt soll als Vorbild für ganz Deutschland dienen und wird wissenschaftlich begleitet. „Rechtswissenschaftler und Techniker sollen Erfahrungen sammeln“, sagt Matthias Hartwig, Bereichsleiter Mobilität beim Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) im Gespräch mit dem Handelsblatt. „Am Ende des Projekts soll eine Vision stehen, wie autonome Fahrzeuge im ÖPNV eingesetzt werden.“

Bislang sind autonom fahrende Fahrzeuge in Deutschland nicht erlaubt. Für die Busse, die in Hamburg eingesetzt werden sollen, werden spezielle Zulassungsgenehmigungen benötigt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Roboter-Autos: Frankreich will ab 2020 autonome Fahrzeuge zulassen

    Roboter-Autos

    Frankreich will ab 2020 autonome Fahrzeuge zulassen

    Das Land möchte zum Vorreiter bei der Forschung und Entwicklung selbstfahrender Technologien werden. Ein ambitionierter Plan soll das möglich machen.

    Weil es bisher so wenig Erfahrungen mit autonomen Fahrzeugen im normalen Straßenverkehr gibt, soll in mehreren Schritten vorgegangen werden. In diesem Jahr werden zunächst die für den Betrieb nötigen Sensoren eingerichtet. Anfang 2019 soll ein Bus dann zunächst noch mit Fahrer, aber ohne Passagiere eingesetzt werden.

    Ab Mitte nächsten Jahres sollen dann auch Fahrgäste mitgenommen werden. Maximal 16 Personen sollen mitfahren können. Überwacht wird das Fahrzeug durch eine Leitstelle der Hamburger Hochbahn. Am Ende soll der Bus bis zu 50 Stundenkilometer auf einer Strecke von insgesamt 3,6 Kilometern fahren können.

    Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt nicht nur durch das IKEM, sondern auch durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das Fahrzeug und die nötige Software und Sensorik stammen von IAV und Siemens.

    „Bis zum Jahr 2021 sollen die rechtlichen und technischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Fahrzeuge autonom und ohne Fahrzeugbegleiter in Hamburg unterwegs sein können“, sagt Projektleiterin Natalie Rodriguez im Gespräch mit dem Handelsblatt.

    Doch dafür braucht Hamburg Hilfe aus Berlin: „Damit die Busse am Ende tatsächlich ganz autonom ohne Fahrer durch die Hafencity fahren können, muss der Bund eine Experimentierklausel schaffen“, sagt Hartwig vom IKEM.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×