Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2017

06:44 Uhr

DIW-Chef Marcel Fratzscher

„Trump ist eine Chance für Europa“

VonJens Münchrath

DIW-Chef Fratzscher hält die Probleme des Kontinents für überwindbar. Auch Deutschland brauche die EU, um seine Interessen in einer zunehmend unsichereren Welt zu vertreten. China werde die USA nicht ersetzen können.

„Die soziale Ungleichheit ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die westliche Welt.“ imago/Christian Kielmann

Ökonom Fratzscher

„Die soziale Ungleichheit ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die westliche Welt.“

DüsseldorfNur vier Jahre hat Marcel Fratzscher gebraucht, um Deutschlands wohl öffentlichkeitswirksamster Ökonomen zu werden. Seit Februar leitet der 46-Jährige das Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. In der Zeit davor, als er bei der Europäischen Zentralbank Chef der Abteilung für internationale wirtschaftspolitische Analyse war, kannten ihn allenfalls Insider. Seine Bekanntheit hat Fratzscher sicherlich auch der Tatsache zu verdanken, dass er sich in vielen ökonomischen Fragen jenseits der deutschen Mainstreams positioniert. Das wurde auch bei seinem Besuch in der Handelsblattredaktion deutlich, wo er sich auf eine kontroverse Diskussion einließ: ruhig im Ton, aber hart in der Sache.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×