Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2022

14:52

Energiekrise

Welche Maßnahmen jetzt gegen die drohende Rezession helfen

Von: Martin Greive, Klaus Stratmann

PremiumGasumlage, Verstaatlichung, Direktzahlungen: Was prominente Ökonomen der Politik raten, um Energiekrise und Konjunkturabschwung möglichst gut zu überstehen.

Wegen der Energiekrise droht eine Rezession in Deutschland Thomas Trutschel/photothek.net

Kupferverarbeitung

Wegen der enorm gestiegenen Energiekosten warnen Wirtschaftsverbände vor einer Deindustrialisierung.

Berlin Deutschland rutscht in eine Wirtschaftskrise. „Wir stehen am Beginn einer Rezession, die schlimmer werden könnte, als viele momentan glauben wollen“, sagt der Ökonom Jens Südekum. Die Deutsche Bank erwartet bereits einen Wirtschaftseinbruch von 3,5 Prozent im nächsten Jahr.

Anders als früher führt ein Konjunkturabsturz aber nicht zu niedrigeren, sondern zu immer höheren Preisen. Das liegt vor allem an den hohen Energiekosten. Viele Bürger stellen sich die Frage, ob sie ihre nächste Nebenkostenabrechnung noch werden zahlen können.

Angesichts dieser Lage ist klar: Die Politik muss handeln. Nur, welche Maßnahmen wirken am besten? Das Chaos bei der Gasumlage zeigt, wie schwer sich die Bundesregierung mit der Krisenbewältigung tut.

Drohende Rezession: Was Ökonomen Deutschland jetzt raten

Das Handelsblatt hat Deutschlands Topökonomen befragt, welche Maßnahmen die Bundesregierung jetzt auf den Weg bringen und wovon sie lieber die Finger lassen sollte.

Verstaatlichungen von Energieversorgern

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.09.2022, 09:31 Uhr

Ich füge einen Vorschlag hinzu: Sofortige Änderung der kriegsfördernden Politik, Verhandlungen mit Russland, Aufhebung der Embargos, Gaslieferungen aus Russland bis die Alternative geschaffen ist. Frau Wagenknecht scheint, jedenfalls mit ihrer Vorstellung im Bundestag, als Kanzlerin prädestiniert.

Account gelöscht!

22.09.2022, 09:39 Uhr

Frau Wagenknecht musste sich für Ihre Aussagen vor dem Bundestag bei Lanz rechtfertigen. Kann sich jeder ein Bild selbst machen:

https://www.youtube.com/watch?v=YN8600S_fDg

Wenn nicht bald was passiert in diesem Lande, und wohl auch im Rest der hirnsanktionierten EU-Staaten, haben wir ein großes Problem mit unserer Wirtschaft und, damit verbunden, dem Wohlergehen unserer Bevölkerung.

Steht ja auch im ersten Artikel auf der HB-Seite heute früh.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×