Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2021

12:24

Exklusiv

Wirecard-Geheimbericht: Rechnungshof sieht Gesamtversagen von Regierung und Aufsicht

Von: Martin Greive

PremiumDieses Fazit gleicht einer Bankrotterklärung: Kein Ministerium und kein Aufseher haben laut Bundesrechnungshof die Brisanz des Wirecard-Skandals erkannt. Auch die Bafin wird kritisiert.

Laut Bundesrechnungshof haben so gut wie alle öffentlichen Institutionen in diesem Fall versagt. dpa

Wirecard-Skandal

Laut Bundesrechnungshof haben so gut wie alle öffentlichen Institutionen in diesem Fall versagt.

Berlin Die größte Aufregung im Wirecard-Skandal schien abgeebbt. Der Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestags biegt auf die Zielgerade ein, die bekanntesten Zeugen – Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz – sind vernommen und die Spitzen der Finanzaufsicht längst geschasst.

Doch nun sorgt ein geheimes Gutachten des Bundesrechnungshofs an den Bundestag für neue Unruhe. Die Rechnungsprüfer analysieren darin auf 52 Seiten in ihrer kompromisslosen Art die Fehler im Wirecard-Skandal.

Das Fazit der Gutachter kommt einer Art Bankrotterklärung für die Behörden gleich - insbesondere für die Bundesregierung und die ihr unterstellten Finanzaufsicht Bafin.

Keiner hat die Brisanz erkannt

„Keiner der Akteure – Bundesfinanzministerium, Bundesjustizministerium, Deutsche Bundesbank, Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung DPR – hat die Brisanz des Falles Wirecard frühzeitig erkannt und seine Handlungsoptionen ausgeschöpft, um die Aufklärung mit Nachdruck voranzutreiben und Fehlverhalten zu unterbinden“, heißt es in dem Bericht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×