Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.12.2020

08:09

Gabriel Felbermayr im Interview

IfW-Chef: „Das Brexit-Drama ist noch nicht beendet“

Von: Jens Münchrath

Felbermayr sieht trotz der Einigung „großes Misstrauen“ zwischen der EU und Großbritannien. Er warnt vor den ökonomischen Langfristfolgen der Trennung – für beide Seiten.

Der IfW-Chef sieht in dem Brexit-Vertrag kein Ende des Chaos rund um den Austritt Großbritanniens. dpa

Gabriel Felbermayr

Der IfW-Chef sieht in dem Brexit-Vertrag kein Ende des Chaos rund um den Austritt Großbritanniens.

Berlin Der Wille ist da das ist schon eine sehr positive Nachricht, sagt der Chef des Instituts für Weltwirtschaft, Gabriel Felbermayr, im Gespräch mit dem Handelsblatt. Aber viele Probleme blieben ungelöst. „Für die deutsche Wirtschaft wurde das Schlimmste mit diesem Vertrag verhindert“, so Felbermayr.

Trotzdem werde es Schwierigkeiten in den Lieferketten geben: „Zollfreiheit heißt ja mitnichten, dass es keine Zollformalitäten gibt. Zollfrei darf nur gehandelt werden, was den sogenannten Ursprungsregeln genügt. Nur eine Zollunion hätte dieses Problem ausgeräumt.“

Lesen Sie hier das ganze Interview:

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×