Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2022

14:23

Interview

Beamtenbund-Chef zur 15-Prozent-Tarifforderung: „Die Lebenshaltungskosten sind dramatisch gestiegen“

Von: Frank Specht

PremiumDer Gewerkschafter Ulrich Silberbach verteidigt im Interview die zweistellige Forderung für den öffentlichen Dienst – und erklärt sie auch mit der Einführung des Bürgergelds.

Der Gewerkschafter verteidigt die vergleichsweise hohe Forderung, mit der er in die Tarifverhandlungen geht. dpa

Beamtenbund-Chef Ulrich Silberbach

Der Gewerkschafter verteidigt die vergleichsweise hohe Forderung, mit der er in die Tarifverhandlungen geht.

Berlin Herr Silberbach, Sie fordern für die Beschäftigten von Bund und Kommunen 10,5 Prozent mehr Geld. Rechnet man den Mindestbetrag von 500 Euro ein, sind es im Mittel 15 Prozent. Sind Sie von allen guten Geistern verlassen?
Die Lebenshaltungskosten haben sich dramatisch erhöht und der größte Teil der Beschäftigten arbeitet im unteren und mittleren Dienst. Da wird nicht wie bei Staatssekretären bezahlt. Eine Steilvorlage für unsere Forderung war aber auch, dass mit dem neuen Bürgergeld die Regelsätze in der Grundsicherung um elf Prozent steigen sollen. Damit wir uns nicht falsch verstehen, die Erhöhung ist gerechtfertigt, aber eben auch für unsere Leute.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×