Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2022

16:24

Interview

Ministerpräsident Weil: „Die Energiekrise wird für den Staat deutlich teurer als Corona“

Von: Martin Greive, Dietmar Neuerer

PremiumDer SPD-Politiker ruft Bund und Länder zu entschlossenem Handeln auf. Die Finanzierung der Entlastungen sieht er als gesamtstaatliche Aufgabe. Die Schuldenbremse will Weil dafür erneut aussetzen.

Stephan Weil dpa

Stephan Weil

„Wir müssen so schnell wie möglich handeln und nicht darauf warten, bis die Alarmrufe noch lauter werden.“

Berlin Nach Einschätzung des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) werden auf Deutschland angesichts der Energiekrise noch immense finanzielle Belastungen zukommen. „Die Energiekrise ist in wirtschaftlicher Hinsicht eine deutlich größere Herausforderung als die Pandemie. Und die Energiekrise wird für den Staat auch deutlich teurer werden als Corona“, sagte Weil dem Handelsblatt. „Querfeldein sind eigentlich alle Bereiche der Wirtschaft betroffen, manche besonders hart.“

Mit Blick auf die nächsten Entlastungen forderte Weil Bund und Länder zu entschlossenem Handeln auf. „Wir sind immer noch am Anfang dieser Krise, nicht auf dem Scheitelpunkt.“

Unternehmen wie Bürgerinnen und Bürger bräuchten jetzt eine verlässliche Planungsgrundlage. „Wir kommen deshalb nicht um einem Energiepreisdeckel herum“, sagte der SPD-Politiker. „Trotzdem werden wir wohl parallel dazu weitere Hilfsprogramme organisieren müssen.“ Die Preisdeckelung aber müsse das Fundament sein. „Der Preis für einen bestimmten Sockel für den Gasverbrauch muss fest kalkulierbar sein und als Grundbedarf zur Verfügung stehen.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×