Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2018

09:12

Interview mit Rechtspopulismus-Forscher

Warum rechte Betriebsräte nichts Ungewöhnliches sind

Von: Dietmar Neuerer

Der Rechtspopulismus-Forscher Quent spricht über die Zunahme AfD-naher Betriebsräte und erklärt, wie die Gewerkschaften mit ihnen umgehen sollten.

Im Visier der rechten Arbeitnehmergruppierung „Zentrum Automobil“: das Daimler-Werk im baden-württembergischen Untertürkheim. dpa

Daimler.

Im Visier der rechten Arbeitnehmergruppierung „Zentrum Automobil“: das Daimler-Werk im baden-württembergischen Untertürkheim.

Berlin Gegen die AfD zeigen die Gewerkschaften klare Kante. Beim DGB-Kongress etwa waren Vertreter aller Bundestagsparteien eingeladen, nicht aber die von der AfD. Dabei sind deren Anhänger längst auch in Betrieben politisch aktiv. Und das mit Erfolg: Bei den Betriebsratswahlen bei Daimler kam beispielsweise die rechte Gruppierung „Zentrum Automobil“ auf 13,2 Prozent.

Auch andernorts sind AfD-nahe Betriebsräte längst Realität. Wie diese Entwicklung zu erklären ist, sagt Matthias Quent im Interview. Der Rechtspopulismus-Forscher ist Direktor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) in Jena.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×