Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2019

22:55

Nachfolge von Friedrich Merz

Sigmar Gabriel offiziell für Vorsitz der Atlantik-Brücke nominiert

Der Vereinsvorstand hat am Dienstag auf seiner Sitzung in Berlin beschlossen, den früheren SPD-Chef für die Wahl am 26. Juni vorzuschlagen.

Der frühere SPD-Chef könnte der Nachfolger von Friedrich Merz auf dem Posten des Vorsitzenden der Atlantik-Brücke werden. dpa

Sigmar Gabriel

Der frühere SPD-Chef könnte der Nachfolger von Friedrich Merz auf dem Posten des Vorsitzenden der Atlantik-Brücke werden.

Berlin Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel soll Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz als Vorsitzender des Vereins Atlantik-Brücke zur Pflege der deutsch-amerikanischen Beziehungen ablösen. Der Vereinsvorstand beschloss am Dienstag auf seiner Sitzung in Berlin, Gabriel für die Wahl durch die Mitgliederversammlung am 26. Juni vorzuschlagen. Das bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Der 1952 gegründete Zusammenschluss von Transatlantikern hat rund 500 Mitglieder.

Stellvertreter Gabriels sollen der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), und der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, werden. Bisher haben die ehemalige Bildungsministerin Edelgard Bulmahn und der Unternehmensberater Burkhard Schwenker diese Posten inne.

Die Atlantik-Brücke gilt als wichtigster Verein zur Förderung der transatlantischen Beziehungen in Deutschland. Unter den Mitgliedern findet sich viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Medien. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gehört dazu, aber auch Manager, DGB-Chef Reiner Hoffmann oder der Journalist Kai Diekmann. 2010 machte der Verein Schlagzeilen in eigener Sache, als es zum Machtkampf zwischen Merz und dem mittlerweile verstorbenen Ehrenvorsitzenden Walther Leisler Kiep kam, den Merz gewann.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Von

    dpa

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×