Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2020

18:48

Ostseepipeline

Wirtschaft fordert Neustart für Nord Stream 2 – doch Sanktionen drohen auch unter Biden

Von: Klaus Stratmann, Moritz Koch

Deutsche Unternehmen setzen große Hoffnungen in die künftige US-Regierung: Sie soll den Bann gegen die Ostseepipeline aufheben. Doch Joe Biden bringt das Projekt in ein Dilemma.

Würde es den USA gelingen, das Projekt komplett zu stoppen, wäre der Schaden für europäische Unternehmen immens. imago images/ITAR-TASS

Pipeline Nord Stream 2 im Bauprozess

Würde es den USA gelingen, das Projekt komplett zu stoppen, wäre der Schaden für europäische Unternehmen immens.

Doch verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen wird nicht leicht, selbst für einen außenpolitisch so erfahrenen Politiker wie Biden nicht. Zum ersten Testfall für eine Wiederannäherung zwischen Europa und den USA wird die Ostseepipeline Nord Stream 2.

Die deutsche Wirtschaft hofft, dass es mit dem Regierungswechsel in den USA gelingt, den erbitterten Streit um das Projekt zu entschärfen.

„Mit dem Wahlsieg von Joe Biden verbinden sich in Deutschland und der deutschen Wirtschaft große Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der transatlantischen Partnerschaft“, heißt es in einem Schreiben des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft an Nancy Pelosi, die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, und andere prominente US-Demokraten wie Chuck Schumer, den Minderheitenführer im Senat. Das Schreiben, vom 17. November datiert, liegt dem Handelsblatt vor.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×