Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2019

10:40

Solidaritätszuschlag

Soli-Abbau 2021 – Wer wie viel spart

Das Parlament hat den Teil-Abbau des Solidaritätszuschlags ab 2021 beschlossen. Was bedeutet das für Singles, Familien, Unternehmen und Sparer?

Berlin 30 Jahre nach dem Mauerfall wird der Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost zum Auslaufmodell. Neun von zehn Steuerzahlern sollen ihn ab 2021 nicht mehr zahlen – so hat es der Bundestag an diesem Donnerstag beschlossen.

Nur die Reichsten sollen weiter zur Kasse gebeten werden. Der Staat wird dadurch nach Rechnung des Finanzministeriums im ersten Jahr rund 10,9 Milliarden Euro weniger einnehmen. Dieses Geld sparen die Steuerzahler, bei einigen macht das wenige Hundert, bei manchen jedes Jahr mehr als Tausend Euro aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Premium

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Harald Schweda

14.11.2019, 09:34 Uhr

Und was ist mit Spekulationsgewinnen?

Da zahle ich doch sowieso Soli, egal, wo mein ESt-Satz liegt.

Den kriege ich auch nur "zurück", wenn ich die Gewinne aus der Pauschalversteuerung in die regelversteuerung übernehme, was mich natürlich auch in der Progression weiter bringt, wodurch sich der s.g. Gewinn mehr als aufzehrt.

Wie soll man denn da vorsorgen? Man muss ja auch mal realisieren und nicht zuwarten, bis auch die Klitsche Pleite ist, oder man von ungenäußigen Großaktionären rausgesqueezt wird. Ist mir schon mehrfach passiert!
Tolle Aktienkultur!
Wieso müssen denn die Squeezer nicht den Anschaffungspreis ersetzen?

Erst eine Aktie mit geschickt lancierten Meldungen sturmreif schießen und dann quetschen! Und dann "großzügig" 10% auf das Mittel der letzten 6 Monate drauf packen.
Was ist die IKB heute eigentlich wert? Pro Aktie?

Herr Volker Kobelt

15.11.2019, 19:43 Uhr

Man muss den Reichen nur nehmen um den Armen zu geben, dann kommt man dem Ideal der Sozialisten immer näher. Zu dumm, dass die Praxis dazu führt, dass die Reichen immer reicher und die Armen relativ immer ärmer werden, die Unterschiede immer grösser werden. Wenn in einem rentablen Geschäftsplan für ein Projekt in die Grundrechnung eine Inflation eingebaut wird, also der Ertrag und der Aufwand jährlich um die Inflationsrate wächst, dann steigt auch der Überschuss oder Gewinn jährlich um die Inflationsrate. In den Modellen für Großprojekten werden solche Kalkulationen oft für 30 Jahren durchgeführt und gern den entsprechenden Politikern zur Entscheidung vorgesetzt. In den sog. Entwicklungsländern scheitern deshalb viele Projekte, in der sog. entwickelten Welt steigen die Kosten für die Großprojekte ins Unermessliche (siehe BER etc.).

Unser Finanzminister sieht die jährlich wachsenden Einnahmen, da kann man natürlich einen Soli nicht abbauen, es könnte einer aus dem Mittelstand plötzlich zu einem Reichen werden, das kann doch wohl nicht wahr sein! Vielleicht kann das Verfassungsgericht etwas gesunden Menschenverstand in unsere Steuerpolitik einführen. Man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×