MenüZurück
Wird geladen.

28.05.2019

07:00

Umfrage

Energiewende dauert den Deutschen zu lange

Die Mehrheit der Deutschen findet, dass die Energiewende zu langsam vorankommt. Doch die Unterstützung für den Ausbau von erneuerbaren Energien ist groß.

92 Prozent der über 14-jährigen unterstützen den Ausbau von Windkraft und Solaranlagen. dpa

Windpark in der Ostsee

92 Prozent der über 14-jährigen unterstützen den Ausbau von Windkraft und Solaranlagen.

BerlinVier von fünf Menschen in Deutschland finden, dass die Energiewende für einen besseren Klimaschutz zu schleppend vorankommt. Dieser Aussage stimmen 43 Prozent „voll und ganz“ sowie 38 Prozent „eher“ zu, wie aus der Umweltbewusstseinsstudie hervorgeht, die am Dienstag vom Bundesumweltministerium veröffentlicht wurde. Als wichtige Maßnahmen für die Energiewende bezeichneten 92 Prozent der über 14-Jährigen in Deutschland den Ausbau erneuerbarer Energiequellen wie Windkraft und Sonne.

Rund vier von fünf der Befragten trafen diese Aussage auch für den Ausstieg aus der Atomenergie und 85 Prozent für den Ausstieg aus fossilen Energiequellen wie Kohle und Gas. Die Befragung wurde den Angaben zufolge in der zweiten Jahreshälfte 2018 durchgeführt.

Am wichtigsten fanden die Befragten, dass die Energieeffizienz durch neue Technologien gesteigert werde und die Wirtschaft weniger Energie verbrauchen solle (jeweils rund 95 Prozent). Zudem finden es laut Studie 88 Prozent in Ordnung, wenn durch die Energiewende einzelne Industriezweige wie der Kohlebergbau umstrukturiert werden.

Mehr: Der Ausbau von erneuerbaren Energiequellen stockt in Deutschland. Warum das so ist, lesen Sie hier.

Brexit 2019

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Manfred K.

28.05.2019, 10:12 Uhr

Es wäre natürlich sehr interessant welche Altersgruppen tatsächlich befragt wurden ,denn 92% der über 14 jährigen sagt noch nicht alles,vielleicht hat man nur 14-16 jährige befragt.
Jedenfalls ist die Abschaltung von fossilen Kraftwerken und Versorgung mit sog."Erneuerbaren" ohne große Speicher nicht möglich.Das kann sich jeder auf den Seiten von Agora gut dokumentiert ansehen.Und Agora steht nun wirklich nicht im Verdacht gegen die "Energiewende" zu sein.Diese gibt es jetzt und vermutlich auch in der Zukunft nicht oder nicht in ausreichender Menge. 14 jährige machen sich darüber vielleicht keine Gedanken und bedenken auch nicht die Folgen.Erwachsene sollten dies allerdings können ,insbesondere wenn sie einen höheren Bildungsstand aufweisen.Man gewinnt jedoch aus den Wahlergebnissen den Eindruck ,daß mit höherem Bildungsstand die Fähigkeit zu denken stark abnimmt.Die Folgen werden für das ganze Land katastrophal sein.

Frau Nicole Bartels

28.05.2019, 12:13 Uhr

"Wo ein Wille ist, ist ein Weg". Die Erneuerbarste der erneuerbaren Energien heisst Neutrino-Energy. Emmissionsfreie Neutrino-Energie bietet vielfältige Möglichkeiten der Nutzung um den Klimaschutz im Alltag zu leben. Die Berliner Neutrino-Energy Group entwickelt innovative Patente, die es ermöglichen, das nichtsichtbare kosmische und solare Strahlenspektrum in elektrischen Strom zu wandeln. Das neueste Produkt ist die NeutrinoVoltaic, die ähnlich wie die bereits seit den 90iger Jahren bekannte solare Photovoltaic funktioniert, allerdings auch ohne Sonnenschein und 24h in 365Tagen im Jahr, unendlich und weltweit. Darum heisst das patentierte Kleinfahrzeug dann auch PI, weil es mit unendlicher Reichweite ohne Auftanken fahren kann. Aber auch anwendbar für eine mobile und dezentrale Haushaltsenergie. Für den Klimaschutz jetzt emissionsfreie Neutrino-Energy - unendliche Ressourcen weltweit nutzbar. Dafür sollten sich Unternehmen und unsere Politiker endlich einsetzen und Wege ebnen.






Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×