Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2022

13:13

Energiekrise

Jeder ist sich selbst der Nächste: Den EU-Staaten fehlen Pläne für den Gas-Notfall

Von: Christoph Herwartz

PremiumIm Ernstfall sind die EU-Staaten auf gegenseitige Gaslieferungen angewiesen. Regelungen dafür sind seit zehn Jahren geplant – aber noch immer nur in Ausnahmen in Kraft.

Im Notfall ist entscheidend, dass Gasflüsse auch über Grenzen hinweg funktionieren. dpa

Anzeigen im Gasspeicher Wolfersberg

Im Notfall ist entscheidend, dass Gasflüsse auch über Grenzen hinweg funktionieren.

Brüssel Was mit einem Land passiert, wenn kein Gas mehr da ist, hat Kroatien bereits erlebt. Im Januar 2009 stoppte Russland den Gastransit durch die Ukraine, in Europa gerieten die Regierungen in Panik. Weil jeder nur auf die eigene Versorgung achtete, wurde Kroatien abgeschnitten. Das Land legte Fabriken und Einkaufszentren lahm, um die Versorgung der privaten Haushalte nicht zu gefährden.

Damit so etwas nicht noch einmal passiert, haben die EU-Staaten seit Jahren vor, Regelungen für den Ernstfall zu treffen. Doch erst jetzt werden hektisch die entsprechenden Abkommen geschlossen.

Ob das funktioniert, kann im Winter entscheidend sein, wie Energieexperte Walter Boltz erklärt: „Der Schlüssel ist, dass sich die Solidarität zwischen den EU-Staaten aufrechterhalten lässt“, sagt er. „Wenn das nicht funktioniert, haben einige Länder, auch Deutschland, ein größeres Problem.“

Energiekrise: EU-Staaten auf gegenseitige Gaslieferungen angewiesen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×