Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2022

09:41

Gaspreise und Strompreise

Ist Europa durch die Energiekrise auf dem Weg zum deindustrialisierten Kontinent?

Von: Gregor Waschinski, Christian Wermke, Sandra Louven, Mathias Brüggmann

PremiumGlashersteller in Frankreich, Stahlwerke in Spanien, Düngemittelfabriken in Polen: Überall in der EU wird die Produktion gedrosselt oder eingestellt.

In der EU droht wegen der hohen Energiekosten eine Deindustrialisierung IMAGO/imagebroker

Kohlekraftwerk und Windkrafträder

Der Energiemangel ist in Europa zu spüren, droht eine Deindustrialisierung?

Paris, Rom, Madrid, Berlin Die Schwierigkeiten des Glasherstellers Duralex machten Schlagzeilen in Frankreich: Mit den Bechern des Unternehmens sind Generationen von Franzosen aufgewachsen, die robusten Gläser gehören in vielen Schulkantinen zur Standardausstattung. Nun schließt die Firma im Departement Loiret für fünf Monate die Werkstore – wegen der hohen Energiepreise.

Die Kosten für Energie entsprächen inzwischen 46 Prozent des Umsatzes, sagte Duralex-Chef José-Luis Llacuna am Mittwoch dem Fernsehsender BFM Business. Es sei unter den derzeitigen Bedingungen unmöglich, die Produktion fortzusetzen. Daher begebe man sich in einen „Energie-Lockdown“.

Das Schicksal der Duralex-Gläser ist für die Franzosen keineswegs nur eine nostalgische Angelegenheit. Dahinter steht die Frage, was von der ohnehin schon dezimierten industriellen Basis der zweitgrößten Volkswirtschaft der EU in einigen Jahren noch übrig bleibt.

Sorge vor Deindustrialisierung in der EU wächst wegen steigender Energiekosten

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×