Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2017

22:30 Uhr

Anschlag in St. Petersburg

Sicherheitskräfte nehmen mutmaßlichen Drahtzieher fest

Ein Internetvideo zeigt die Maßnahme: Russische Sicherheitskräfte überwältigen einen jungen Mann und nehmen ihn fest. Er soll Drahtzieher des Anschlags auf die U-Bahn in St. Petersburg vor zwei Wochen sein.

Das Standbild zeigt, wie mindestens zwei Sicherheitskräfte einen jungen Mann zu Boden drücken: Der Festgenommene soll Drahtzieher des Anschlags auf die U-Bahn in St. Petersburg sein. Reuters

Standbild aus einem Internetvideo

Das Standbild zeigt, wie mindestens zwei Sicherheitskräfte einen jungen Mann zu Boden drücken: Der Festgenommene soll Drahtzieher des Anschlags auf die U-Bahn in St. Petersburg sein.

MoskauZwei Wochen nach dem Bombenanschlag auf die Metro in St. Petersburg haben russische Sicherheitskräfte bei Moskau einen mutmaßlichen Drahtzieher des Attentats festgenommen. Der 27-Jährige stamme aus Zentralasien, teilte der Inlandsgeheimdienst FSB am Montag mit. Demnach soll er den mutmaßlichen Bombenleger ausgebildet haben. Die staatliche Agentur Ria Nowosti zeigte im Internet einen Video-Clip, wie Sicherheitskräfte den Mann an einem Vorstadtbahnhof überwältigten und ihm eine Schusswaffe abnahmen.

Bei dem Anschlag am 3. April in der Millionen-Metropole St. Petersburg waren 15 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden gehen von einem Terroranschlag aus. Mehrere Verdächtige wurden seitdem festgenommen. Der mutmaßliche Attentäter, ein 22-jähriger Mann aus dem zentralasiatischen Kirgistan, wurde bei der Tat selbst getötet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×