Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2022

07:43

Auktion

„Ihre Zukunft zurückgeben“ – Russischer Nobelpreisträger versteigert Medaille zugunsten ukrainischer Kinder

Journalist Dmitri Muratow hat den russischen Krieg in der Ukraine scharf kritisiert. Nun ließ er seine Friedensnobelpreismedaille versteigern. Der Erlös bricht alle Rekorde.

Dmitri Muratow mit seiner Auszeichnung. imago images/ITAR-TASS

Dezember 2021

Dmitri Muratow mit seiner Auszeichnung.

New York Die Friedensnobelpreismedaille des russischen Journalisten Dmitri Muratow hat bei einer Auktion 103,5 Millionen Dollar (rund 98,5 Millionen Euro) erzielt und damit alle bisherigen Rekorde in den Schatten gestellt. Der Erlös aus der Versteigerung in New York vom Montagabend (Ortszeit) soll ukrainischen Kindern zugute kommen, die durch Russlands Angriffskrieg in die Flucht getrieben worden sind. Muratow hatte bereits angekündigt, für einen guten Zweck auch sein Nobelpreisgeld von umgerechnet mehr als 470.000 Euro zu spenden.

Noch nie ist eine Nobelpreismedaille für eine solche hohe Summe versteigert worden. Den Rekord hielt bisher jene von Molekularbiologe James Watson, der 1962 für seine Beteiligung an der Entdeckung der DNA-Struktur ausgezeichnet wurde: Seine Medaille kam 2014 für 4,76 Millionen Dollar unter den Hammer. Drei Jahre später bekam die Familie des Physikers und Molekularbiologen Francis Crick, der gemeinsam mit Watson geehrt wurde, 2,27 Millionen Dollar für den Verkauf von Cricks Medaille.

Muratow hatte den Friedensnobelpreis im Oktober 2021 bekommen, als Anerkennung seines Einsatzes zum Schutz der Meinungsfreiheit. Er ist Mitgründer der unabhängigen russischen Zeitung „Nowaja Gaseta“.

Im März wurde der Betrieb der Zeitung eingestellt, weil die russische Regierung nach ihrer Invasion in die Ukraine die Arbeit kritischer Journalisten noch einmal massiv einschränkte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Er mache sich vor allem Sorgen um Kinder, die wegen des Kriegs zu Waisenkindern geworden seien, sagte Muratow der Nachrichtenagentur AP in einem Interview. „Wir wollen ihnen ihre Zukunft zurückgeben.“

    Muratow hat die Annexion der Krim durch Russland 2014 und den derzeitigen russischen Krieg in der Ukraine scharf kritisiert. Die Auktion solle als Inspiration dienen, „damit die Leute ihren wertvollen Besitz versteigern, um Ukrainern zu helfen“, sagte Muratow in einem Video, das vom zuständigen Auktionshaus Heritage Auctions veröffentlicht wurde.

    Ukraine-Krieg

    Russischer Nobelpreisträger spendet für ukrainische Kinder

    Ukraine-Krieg: Russischer Nobelpreisträger spendet für ukrainische Kinder

    Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

    Ab Montagnachmittag (Ortszeit) konnten Gebote für die Medaille in Echtzeit abgegeben werden. Seit dem 1. Juni durften bereits im Internet Gebote abgegeben werden. Die Friedensnobelpreismedaille besteht aus 175 Gramm Gold. Würden diese eingeschmolzen, hätten sie einen Wert von etwa 10.000 Dollar. Den Rekorderlös aus dem Verkauf der Medaille soll das UN-Kinderhilfswerk Unicef erhalten.

    Von

    ap

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×