Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2022

16:50

Außenhandel

Handelsstreit zwischen EU und USA vor der Eskalation: Paris fordert harte Reaktion

Von: Gregor Waschinski, Moritz Koch, Annett Meiritz, Jens Münchrath

PremiumFrankreichs Wirtschaftsminister Le Maire verlangt eine entschlossene Antwort der EU auf US-Subventionen für Elektroautos. Ökonomen warnen vor einem Handelskrieg – auch mit Blick auf China.

Käufer erhalten die maximale Förderung in den USA nur, wenn das Auto im Land zusammengebaut wurde. Reuters

Tesla-Werk in Kalifornien

Käufer erhalten die maximale Förderung in den USA nur, wenn das Auto im Land zusammengebaut wurde.

Paris, Brüssel, Washington, Düsseldorf Der Streit um die Subventionen für die US-Industrie droht zu eskalieren. Frankreich fordert die Europäische Union zur Gegenwehr auf. „Wir müssen schnell reagieren“, sagte der französische Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire im Interview mit dem Handelsblatt und drei weiteren europäischen Zeitungen. „Ich fordere eine koordinierte, vereinte und starke Antwort gegenüber unseren amerikanischen Verbündeten.“

Hintergrund des Streits ist der bereits Mitte August von US-Präsident Joe Biden unterzeichnete „Inflation Reduction Act“ (IRA). Mit 400 Milliarden Dollar unterstützt die US-Regierung die heimische Industrie im Bereich klimaneutrale Technologien – darunter vor allem auch Batterie-Technik.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×