Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2022

20:00

Bundeswehr

Deutschland will Militärpräsenz in Indo-Pazifik ausweiten

Generalinspekteur Eberhard Zorn kündigt eine Übungsserie in Australien an. Die Bundeswehr wolle damit niemanden provozieren, aber Präsenz in der Region zeigen, sagte der General.

Deutsche Streitkräfte werden an Übungen in Australien teilnehmen. IMAGO/photothek

Ein Bundeswehrsoldat

Deutsche Streitkräfte werden an Übungen in Australien teilnehmen.

Berlin Deutschland will seine militärische Präsenz im Indo-Pazifik-Raum ausweiten. „Im kommenden Jahr wird sich das Heer an einer Übungsserie mit unseren Wertepartnern in Australien beteiligen“, sagte Generalinspekteur Eberhard Zorn in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. „Die Marine wird ebenso in den Indo-Pazifik zurückkehren, aber diesmal mit einem Flottenverband, bestehend aus mehreren Schiffen.“

Diese Vorhaben plane die Bundeswehr bereits für das kommende Jahr. „So wollen wir unsere Präsenz in der Region verstetigen“, sagte Zorn.

„Wir wollen mit unserer Präsenz niemanden provozieren, aber auch ein klares Signal der Verbundenheit an unsere Wertepartner senden“, sagte der General und fügte hinzu: „Wir treten für die Freiheit der Seewege und die Wahrung internationaler Normen ein.“

Sorge bereitet dem Westen zunehmend das Verhalten Chinas bezüglich Taiwans, das die kommunistische Regierung in Peking für sich beansprucht. „Wir beobachten eine enorme Aufrüstung der chinesischen Streitkräfte“, sagte Zorn.

„Der Umfang der chinesischen Streitkräfte war seit jeher groß, nun rüsten sie aber auch technologisch stark auf.“ Eine akute militärische Bedrohung für Europa sehe er aber „derzeit noch nicht“.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×