Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2021

01:00

Corona-Hilfen

US-Kongress billigt das größte Konjunkturpaket aller Zeiten – Warum es auch große Risiken birgt

Von: Jens Münchrath, Annett Meiritz

Premium1,9 Billionen Dollar: Präsident Joe Biden bringt sein Hilfsprogramm durch den Kongress. In Amerika könnte es zu einer Überhitzung führen. Auch für den Rest der Welt hat es Folgen.

Der US-Präsident kann das Gesetzespaket am Freitag unterschreiben. AP

Joe Biden

Der US-Präsident kann das Gesetzespaket am Freitag unterschreiben.

Washington Eintausendneunhundert Milliarden Dollar, oder 1,9 Billionen Dollar (1,6 Billionen Euro) – das ist eine gewaltige Summe und in vielerlei Hinsicht ein Superlativ. Es ist das größte Konjunkturpaket aller Zeiten. Es ist das wichtigste Symbol der beginnenden Präsidentschaft Joe Bidens. Und es ist ohne Zweifel auch das umstrittenste Projekt der neuen US-Regierung.

Nachdem das Repräsentantenhaus dem Paket mit der demokratischen Mehrheit zugestimmt hat, fehlt jetzt nur noch die Unterschrift des Präsidenten, dann tritt das Gesetz in Kraft, und die Hilfsgelder können fließen. Bereits im Dezember hatte der Kongress ein Hilfspaket in Höhe von rund 900 Milliarden Dollar verabschiedet.

Nicht nur die Republikaner, die in beiden Häusern des Kongresses geschlossen gegen das Gesetz stimmten, sind angesichts der Dimensionen der Hilfen alarmiert. Auch Ökonomen sehen das Paket skeptisch.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×