Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Deutsch-chinesische Regierungskonsultation

Merkel und Li auf autonomer Spritztour

Deutschland und China stärken ihre Partnerschaft – auch in der Entwicklung selbstfahrender Autos. In Berlin testeten die Politiker die Technologie höchstpersönlich.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • vor
Im Zuge des Handelsstreits mit den USA verstärken Deutschland und China sowohl ihre politische als auch ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit. In Berlin überzeugten sich der chinesische Ministerpräsident und die Bundeskanzlerin vom aktuellen Stand einer der wichtigsten Zukunftstechnologien der Autoindustrie – dem autonomen Fahren. dpa

Angela Merkel und Li Keqiang

Im Zuge des Handelsstreits mit den USA verstärken Deutschland und China sowohl ihre politische als auch ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit. In Berlin überzeugten sich der chinesische Ministerpräsident und die Bundeskanzlerin vom aktuellen Stand einer der wichtigsten Zukunftstechnologien der Autoindustrie – dem autonomen Fahren.

Bild: dpa

„Wir haben beide auch eine kleine Fahrt gemacht, sind auch gut wieder angekommen“, sagte Angela Merkel nach der Fahrt in einem VW-Prototyp. dpa

Tour in Tempelhof

„Wir haben beide auch eine kleine Fahrt gemacht, sind auch gut wieder angekommen“, sagte Angela Merkel nach der Fahrt in einem VW-Prototyp.

Bild: dpa

Am ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof standen eine Reihe ranghoher Manager der Autobranche bereit, um den beiden Spitzenpolitikern ihren Stand der Forschung im Bereich der selbstfahrenden Autos zu präsentieren. Im Beisein von unter anderem BMW-Chef Harald Krüger (Mitte) sagte Merkel, es gehe nichts darüber, einmal praktisch zu sehen, was möglich sei. Reuters

Selbstfahrende Fahrzeuge

Am ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof standen eine Reihe ranghoher Manager der Autobranche bereit, um den beiden Spitzenpolitikern ihren Stand der Forschung im Bereich der selbstfahrenden Autos zu präsentieren. Im Beisein von unter anderem BMW-Chef Harald Krüger (Mitte) sagte Merkel, es gehe nichts darüber, einmal praktisch zu sehen, was möglich sei.

Bild: Reuters

Auch Volkswagen-Chef Herbert Diess (l.) präsentierte den Forschungsstand seines Konzerns. Die Kanzlerin hofft auf eine offene und transparente Kooperation mit China – gerade mit Blick auf die Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Reuters

Überzeugungsarbeit

Auch Volkswagen-Chef Herbert Diess (l.) präsentierte den Forschungsstand seines Konzerns. Die Kanzlerin hofft auf eine offene und transparente Kooperation mit China – gerade mit Blick auf die Entwicklung autonomer Fahrzeuge.

Bild: Reuters

Daimler komplettiert das Feld der prestigeträchtigen Schwergewichte der deutschen Autoindustrie. Neben Merkel und Li steht ein Mercedes Benz S-Class VRU-Versuchsfahrzeug. dpa

Autobauer-Trio vor Ort

Daimler komplettiert das Feld der prestigeträchtigen Schwergewichte der deutschen Autoindustrie. Neben Merkel und Li steht ein Mercedes Benz S-Class VRU-Versuchsfahrzeug.

Bild: dpa

Li – hier auf dem Fahrersitz – signalisierte auf dem Treffen Offenheit gegenüber der deutschen Industrie. So will  der chinesische Ministerpräsident die erforderlichen Daten  zur Verfügung stellen, damit gemeinsam Autos entwickelt würden, die letztlich für den Einsatz auf der Straße sicher seien. Reuters

Ein „wichtiges Projekt“

Li – hier auf dem Fahrersitz – signalisierte auf dem Treffen Offenheit gegenüber der deutschen Industrie. So will der chinesische Ministerpräsident die erforderlichen Daten zur Verfügung stellen, damit gemeinsam Autos entwickelt würden, die letztlich für den Einsatz auf der Straße sicher seien.

Bild: Reuters

„Wir hoffen, dass der heutige Tag ein guter Tag ist“, sagte Merkel auf dem Treffen. Vertreter der deutschen sowie der chinesischen Autoindustrie unterzeichneten währenddessen insgesamt sieben Abkommen, unter anderem zur technischen Kooperation bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. So besiegelten unter anderem BMW und der chinesische Autobauer Great Wall ihr Gemeinschaftsunternehmen für den Bau des neuen Elektro-Mini in China. Reuters

Die Kanzlerin ist optimistisch

„Wir hoffen, dass der heutige Tag ein guter Tag ist“, sagte Merkel auf dem Treffen. Vertreter der deutschen sowie der chinesischen Autoindustrie unterzeichneten währenddessen insgesamt sieben Abkommen, unter anderem zur technischen Kooperation bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. So besiegelten unter anderem BMW und der chinesische Autobauer Great Wall ihr Gemeinschaftsunternehmen für den Bau des neuen Elektro-Mini in China.

Bild: Reuters

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×