MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2019

15:28

Griechenland

Kursfeuerwerk an der Athener Börse

Von: Gerd Höhler

Für Premierminister Tsipras war die Europawahl eine Niederlage, doch die Börse profitiert von den Ergebnissen. Besonders Finanztitel sind gefragt.

Der Leitindex ATHEX der Athener Börse startete mit einem Plus von fünf Prozent in die Handelswoche. dpa

Börse Athen

Der Leitindex ATHEX der Athener Börse startete mit einem Plus von fünf Prozent in die Handelswoche.

AthenDas Ergebnis der Europawahl und die Aussicht auf einen Regierungswechsel bei den vorgezogenen Wahlen zum nationalen Parlament beflügeln die Kursphantasie der Anleger an der griechischen Börse. Der Leitindex ATHEX startete am Montag mit einem Plus von fünf Prozent in die neue Handelswoche. Auch griechische Bonds waren gefragt.

Bei der Europawahl hatte die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia (ND) mit 33,24 Prozent einen klaren Sieg eingefahren. Das Linksbündnis Syriza von Premierminister Alexis Tsipras landete weit abgeschlagen mit 23,77 Prozent auf dem zweiten Platz.

Nach der schweren Niederlage will Tsipras jetzt die regulär im Oktober fälligen Parlamentswahlen vorziehen. Als mögliche Wahltermine werden der 30. Juni und der 7. Juli gehandelt. Dass die Tsipras-Partei Syriza den Rückstand von 9,5 Prozentpunkte bis dahin aufholen kann, gilt als sehr unwahrscheinlich.

Der ND-Chef Kyriakos Mitsotakis verspricht eine wirtschaftsfreundliche Politik. Mit gezielten Steuersenkungen und einem Programm zum Bürokratieabbau will er Investitionen fördern, Privatisierungen forcieren und das Land auf einen nachhaltigen Wachstumspfad führen.

In Erwartung eines Regierungswechsels hatte die Athener Börse in den ersten vier Monaten dieses Jahres bereits rund 25 Prozent zugelegt. Am Montag gab es einen neuen kräftigen Kursschub. Am frühen Nachmittag notierte der Leitindex fast sechs Prozent über dem Stand vom vergangenen Freitag.

Besonders gefragt waren Finanztitel. Die Aktie der Alpha Bank legte gut 13 Prozent zu. Das Papier des Branchenführers Piraeus Bank notierte sogar mit 26 Prozent im Plus. Große Nachfrage nach staatlichen Schuldpapieren ließen die Renditen spiegelbildlich fallen. Die Rendite des zehnjährigen griechischen Bonds fiel am Montagvormittag zeitweilig unter 3,02 Prozent. Das war der niedrigste Stand seit Griechenlands Beitritt zum Euro.

Mehr: Die Athener Börse legt die stärkste Rally seit zwei Jahrzehnten hin. Risikofrei sind Aktien des Landes aber nicht, denn im Herbst stehen Wahlen an.

Brexit 2019

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×