Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2022

12:58

Großbritannien

Boris Johnson sichert Liz Truss „energische Unterstützung“ zu

Der konservative Politiker hielt am Dienstag seine letzte Rede als britischer Premierminister. Ein politisches Comeback schloss Boris Johnson aus.

Der scheidende Premierminister Boris Johnson hält eine Rede vor der Downing Street 10, bevor er zu einer Audienz bei Königin Elizabeth II. nach Balmoral fährt, um offiziell seinen Rücktritt als Premierminister zu erklären. dpa

Regierungswechsel in Großbritannien

Der scheidende Premierminister Boris Johnson hält eine Rede vor der Downing Street 10, bevor er zu einer Audienz bei Königin Elizabeth II. nach Balmoral fährt, um offiziell seinen Rücktritt als Premierminister zu erklären.

London Der scheidende britische Premierminister Boris Johnson hat seiner Nachfolgerin Liz Truss „nichts als energische Unterstützung“ versprochen. Das sagte der konservative Politiker am Dienstag bei einer letzten Rede als britischer Premierminister in der Londoner Downing Street. Hunderte Mitarbeiter, Abgeordnete, Fotografen und Reporter hatten sich dafür in der abgesperrten Straße versammelt.

Mit dem Auftritt am Morgen nahm Johnson nach gut drei Jahren im Amt vorerst Abschied von der Regierungsspitze. Spekulationen über ein mögliches Comeback tat der 58-Jährige gewohnt humorvoll ab, jedoch nicht ohne Zweifel daran zu lassen, wie ernst er es damit meint. „Lassen Sie mich sagen, dass ich nun wie eine dieser Trägerraketen bin, die ihre Funktion erfüllt hat und sanft wieder in die Atmosphäre eintritt und unsichtbar irgendwo in einem entfernten Teil des Pazifiks versinkt“, sagte Johnson.

Der 58-Jährige zählte noch einmal die tatsächlichen und angeblichen Errungenschaften seiner Regierungszeit auf – darunter den Brexit, die rasche Verteilung von Corona-Impfstoffen, die frühe Unterstützung der Ukraine mit Waffenlieferungen sowie die Bekämpfung von Kriminalität und den Bau neuer Krankenhäuser.

Im Anschluss stieg er mit seiner Frau Carrie in einen Wagen und machte sich auf den Weg nach Schottland. Er wird um die Mittagszeit zu einer Audienz bei Königin Elizabeth II. erwartet, wo er um seine Entlassung aus dem Amt bitten wird. Unmittelbar danach soll Nachfolgerin Liz Truss von dem 96 Jahre alten Staatsoberhaupt mit der Regierungsbildung beauftragt werden. Truss will sich am Nachmittag ebenfalls aus der Downing Street an die Nation wenden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Von

    dpa

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×