Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2022

18:28

Handel

Saudi-Arabien und China besiegeln strategische Abkommen

Die Beziehung zwischen den USA und Saudi-Arabien ist belastet. Stattdessen stehen Riad nun Milliarden-Geschäfte mit China in Aussicht.

China will die abgekühlten Beziehungen Saudi-Arabiens zu den USA nutzen und die Beziehungen ausbauen. dpa

Chinas Staatschef Xi Jinping und Mohammed bin Salman, Kronprinz von Saudi-Arabien

China will die abgekühlten Beziehungen Saudi-Arabiens zu den USA nutzen und die Beziehungen ausbauen.

Riad Bei einem Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Saudi-Arabien haben beide Seiten am Donnerstag eine Reihe von milliardenschweren strategischen Partnerschaftsabkommen besiegelt. Darüber hinaus schloss Saudi-Arabien Vereinbarungen mit dem umstrittenen chinesischen Smartphone-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei.

Einige westliche Länder werfen dem Konzern vor, enge Verbindungen zur Regierung in Peking zu pflegen und vermuten, Huawei biete eine Art Hintertür für Spionage, um an Staats- oder Firmengeheimnisse zu gelangen. Huawei bestreitet dies. Der saudiarabische Kronprinz und faktische Herrscher Mohammed bin Salman empfing Xi in der Hauptstadt Riad.

Das chinesische Staatsoberhaupt traf auch König Salman. Xi will „eine neue Ära“ für die Handelsbeziehungen zwischen China und dem eigentlich traditionell engen US-Verbündeten Saudi-Arabien einleiten. Xi war am Mittwoch zu dem Besuch eingetroffen.

Das Treffen zwischen der globalen Wirtschaftsmacht und dem Energieriesen vom Golf findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und den USA durch die Kritik Washingtons an der Menschenrechtslage und die saudiarabische Unterstützung für eine Drosselung der Ölförderung vor den US-Kongresswahlen im November belastet sind.

Laut saudiarabischer Nachrichtenagentur SPA soll die chinesische Delegation in dieser Woche mit Saudi-Arabien Geschäfte im Wert von 30 Milliarden Dollar sowie Abkommen mit anderen arabischen Staaten unterzeichnen. Xis Reise umfasst Gespräche in Saudi-Arabien, aber auch Treffen mit Vertretern anderer Golfstaaten und ein weiteres Gipfeltreffen mit arabischen Staatschefs.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×