Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2022

17:12

Interview

Absage an Lindner: US-Handelsbeauftragte gegen neues Freihandelsabkommen

Von: Nicole Bastian, Dana Heide

PremiumKatherine Tai definiert Globalisierung anders als ihre Vorgänger. „Mehr Handel ist nicht notwendigerweise besser für alle“, sagt sie im Interview. Mit Deutschland sieht sie andere Formen der Kooperation.

Die Anwältin verteidigt die US-Handelspolitik. Bloomberg

US-Handelsbeauftragte Tai

Die Anwältin verteidigt die US-Handelspolitik.

Düsseldorf, Berlin Die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai will eine enge Koordination in Handelsfragen mit der EU, lehnt neue Gespräche über ein Freihandelsabkommen aber ab. Der Geist der TTIP-Verhandlungen sei nun im Handels- und Technologierat (TTC) verkörpert, sagte sie dem Handelsblatt. Bundesfinanzminister Christian Lindner hatte im März vorgeschlagen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen.

Statt eines großen Handelsabkommens will Tai Abstimmungen zwischen amerikanischer und europäischer Seite in vielen Einzelfragen. Daran mangelt es aus Sicht der Europäer derzeit. Die USA haben kürzlich den Inflation Reduction Act verabschiedet, mit dem die Regierung Investitionen in Energie, Gesundheit und Klima fördert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×