Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2019

20:19

Japanisches Meer

Russland nimmt mehr als 80 Nordkoreaner fest

Im japanischen Meer ist es offenbar zu einem Zwischenfall zwischen nordkoreanischen Fischern und russischen Grenzschützern gekommen. Drei Menschen wurden verletzt.

Im Allgemeinen pflegen die beiden Länder gute Beziehungen. dpa

Russland und Nordkorea

Im Allgemeinen pflegen die beiden Länder gute Beziehungen.

Moskau Nach einem Zwischenfall im Japanischen Meer hat Russland Medienberichten zufolge zwei nordkoreanische Boote beschlagnahmt und mehr als 80 Nordkoreaner festgenommen. Russische Nachrichtenagenturen und örtliche Medien berichteten am Dienstag unter Berufung auf den Geheimdienst FSB, russische Grenzschützer hätten zwei Schoner und elf Motorboote aus dem Nachbarland beim illegalen Fischen ertappt.

Nachdem zunächst ein nordkoreanisches Boot festgesetzt worden sei, habe ein zweites das Feuer eröffnet. Drei russische Grenzsoldaten seien verwundet worden. Der Nachrichtenagentur RIA zufolge bestellte das russische Außenministerium einen ranghohen nordkoreanischen Diplomaten wegen des Vorfalls ein.

Russland hat im Allgemeinen freundschaftliche Beziehungen zu Nordkorea. Der Angriff an der Grenze war ein seltener Zwischenfall.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×