MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2018

01:11

Kapitalvorschriften in der EU

Macron will leichtere Kreditvergabe für Unternehmen

Frankreichs Staatschef beklagt zu strenge Vorschriften für Banken bei der Vergabe von Darlehen. Er schlägt vor, die Regeln flexibel anzupassen.

Laut des französischen Präsidenten sollen die Finanzminister über eine Änderung der Kapitalvorschriften entscheiden. Reuters

Emmanuel Macron

Laut des französischen Präsidenten sollen die Finanzminister über eine Änderung der Kapitalvorschriften entscheiden.

ParisDer französische Präsident Emmanuel Macron hat sich für eine Änderung der Kapitalvorschriften für Banken und Versicherungen ausgesprochen, damit die Kreditvergabe innerhalb der EU künftig erleichtert wird.

Der Staatschef beklagte bei einer Bürgerveranstaltung im ostfranzösischen Epinal strenge Vorschriften, weswegen Geldinstitute immer weniger Darlehen an kleine und mittlere Unternehmen vergäben. Diese Regeln könnten je nach Staat und Konjunkturlage geändert werden und nicht nur technischen Vorgaben unterliegen, sagte der Präsident.

Laut Macron sollen die Finanzminister über eine Änderung der Kapitalvorschriften entscheiden. Einzelheiten zur gewünschten Reform nannte er nicht.

Banken unterliegen bei der Kapitalausstattung den sogenannten Basel-Regeln, die in vielen Ländern gültig sind. Für Versicherungen gilt die Solvency-II-Richtlinie der EU. Demnach müssen die Unternehmen eine bestimmte Menge an Kapital vorhalten, um sich in einer Krise vor Verlusten zu schützen.

Brexit 2019

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×