MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2017

03:40 Uhr

Nafta

Mexiko würde auch ohne USA weitermachen

US-Präsident Donald Trump hat mehrfach damit gedroht, aus dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta auszusteigen. Kurz nach Amtsantritt drängte er auf Neuverhandlungen. Dabei hat er es nun schwer.

Zur Not zu zweit? Die Fahnen von Kanada, den USA und Mexiko vor dem Start der Neuverhandlungen über das Freihandelsabkommen Nafta. AP

Nafta

Zur Not zu zweit? Die Fahnen von Kanada, den USA und Mexiko vor dem Start der Neuverhandlungen über das Freihandelsabkommen Nafta.

Mexiko würde bei einem US-Austritt aus dem nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta mit Kanada weitermachen wollen. Nafta würde dann nur noch die Handelsbeziehungen dieser beiden Länder bestimmen, sagte Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo am Donnerstag.

Trump will Handelsabkommen neu verhandeln: Nafta wird zur Nagelprobe

Trump will Handelsabkommen neu verhandeln

Nafta wird zur Nagelprobe

US-Präsident Donald Trump will das Nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta neu aushandeln. Mexiko und Kanada halten dagegen. Sollten sie den Kürzeren ziehen, würden vor allem deutsche Unternehmen leiden.

US-Präsident Donald Trump hat mehrfach damit gedroht, den Vertrag zu kündigen, um einen aus seiner Sicht faireren Deal zu bekommen. Er kritisiert vor allem, dass die USA wegen Nafta Arbeitsplätze verlieren.

Die zweite Verhandlungsrunde über Änderungen am Abkommen beginnt am Freitag in Mexiko-Stadt. Bisher gab es keine Annäherung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×