MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2017

16:11 Uhr

Nordkorea

China äußert vorsichtige Zustimmung zu US-Vorschlag

Bisher waren China und Russland gegen weitere Sanktionen gegen Nordkorea und pochten auf eine diplomatische Lösung. Nach dem jüngsten Nukleartest signalisiert Peking aber Unterstützung für weitere Schritte.

Das am 04. September von Südkoreas Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellte Foto zeigt das südkoreanische Militär bei einem Manöver mit dem taktischen Raketensystem Hyunmoo II. dpa

Südkoreanisches Militär

Das am 04. September von Südkoreas Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellte Foto zeigt das südkoreanische Militär bei einem Manöver mit dem taktischen Raketensystem Hyunmoo II.

PekingChina hat sich vor der Abstimmung über weitere UN-Sanktionen gegen Nordkorea offen für neue Schritte gezeigt. China unterstütze nach dem jüngsten Nukleartest Nordkoreas neue Schritte der Vereinten Nationen in der Hoffnung, dass diese zu einer politischen Lösung mit friedlichen Mitteln führten, sagte der Sprecher des Pekinger Außenministeriums, Geng Shuang. China dränge auf neue Verhandlungen und sei gegen ein einseitiges Vorgehen wie das der USA, die ohne UN-Mandat chinesische Bürger oder Unternehmen ins Visier nähmen.

Der UN-Sicherheitsrat wollte am Montag über mögliche weitere Sanktionen gegen Nordkorea beraten, das sich mit seinem Atom- und Raketentests über Resolutionen hinweggesetzt hatte. Die USA haben unter anderem vorgeschlagen, kein Erdöl und kein Erdgas mehr nach Nordkorea zu exportieren. Zudem sollen die Finanzvermögen der nordkoreanischen Regierung und des Machthabers Kim Jong Un im Ausland eingefroren werden.

Nordkorea nach Sanktionen

„Wir werden auf diese barbarische Verschwörung hart reagieren“

Nordkorea nach Sanktionen : „Wir werden auf diese barbarische Verschwörung hart reagieren“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die UN-Vetomächte China und Russland fordern, dass sich eine neue Resolution auf eine politische Lösung des Atomstreits konzentriert. Russland argumentiert, Wirtschaftssanktionen funktionierten nicht. China und die USA verhandelten nach Angaben von UN-Diplomaten über einen Kompromiss.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×