MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2017

09:59 Uhr

Nordkorea-Konflikt

Südkorea glaubt nicht an Krieg mit Nordkorea

Südkorea und Japan wollen China und Russland zu einem Öl-Embargo gegen Nordkorea bewegen. Pjöngjang hält noch immer an seinem Atomprogramm fest. Die USA haben bereits einen Entwurf zum Embargo bei der UN vorgelegt.

Proteste gegen Militärkonvoi

Südkorea baut Raketenabwehrsystem auf Golfplatz

Proteste gegen Militärkonvoi: Südkorea baut Raketenabwehrsystem auf

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

SeoulSüdkoreas Präsident Moon Jae In schließt einen Krieg auf der koreanischen Halbinsel aus. Dazu werde es nicht kommen, sagte Moon am Donnerstag auf einem Wirtschaftstreffen im russischen Wladiwostok. Der bisher stärkste Atomtest Nordkoreas am Sonntag hatte Ängste vor einer militärischen Auseinandersetzung mit dem international isolierten Land geschürt.

Auch der russische Präsident Wladimir Putin betonte, dass der Konflikt um das Atomprogramm mit diplomatischen Mitteln gelöst werden könne. Diesen Wunsch habe auch die US-Regierung unter Donald Trump erkennen lassen. Moon erklärte, er sei im Gespräch mit Putin, Trump und dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe. Entspannungssignale im Nordkorea-Konflikt sowie eine überraschende Einigung im US-Haushaltsstreit schoben den deutschen Aktienmarkt an.

Bisher ist es der Weltgemeinschaft nicht gelungen, eine gemeinsame Haltung zu Nordkorea einzunehmen. Während Staaten wie Japan, Südkorea aber auch Deutschland und die EU für weitere Sanktionen gegen das kommunistische Land plädieren, halten Russland und China eine Verschärfung der Strafmaßnahmen für kontraproduktiv. „Es ist unmöglich, sie einzuschüchtern“, sagte Putin in Wladiwostok. Die Regierung in Pjöngjang werde ihr Atomprogramm nicht beenden, da es dies als Mittel zur Selbstverteidigung betrachte.

Der chinesische Außenminister Wang Yi erklärte, Sanktionen seien nur Teil der Lösung und müssten zusammen mit Dialog und Verhandlungen eingesetzt werden. Die USA streben im UN-Sicherheitsrat ein Öl-Embargo gegen Nordkorea an. Zudem fordert die Regierung in Washington dem Resolutionsentwurf zufolge ein Embargo für den Handel mit Textil-Exporten des kommunistischen Landes. Darüber wie auch über ein Reiseverbot für den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un und ein Verbot des Einsatzes nordkoreanischer Arbeitskräfte im Ausland soll der Sicherheitsrat am Montag entscheiden.

Resolutionsentwurf bei der Uno: USA wollen Öl-Embargo gegen Nordkorea

Resolutionsentwurf bei der Uno

USA wollen Öl-Embargo gegen Nordkorea

Nach einem erneuten Atomwaffentest Nordkoreas am Sonntag haben sie die USA am Mittwoch an die Vereinten Nationen gewandt. Ein Entwurf für eine Resolution beinhaltet, Öllieferungen an das Land zu unterbinden.

Nordkorea steht auch auf der Tagesordnung der Treffens der Außen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union in Tallinn. „Ich werde den Ministern vorschlagen, unseren wirtschaftlichen Druck auf Nordkorea zu verstärken“, kündigte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini an. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg forderte, alle Staaten müssten die verhängten Sanktionen einhalten.

Die bisherigen Strafmaßnahmen haben Nordkorea nicht davon abgehalten, seine Militärmacht auszubauen. Am Sonntag testete das Land nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe. Es wird befürchtet, dass die Regierung in Pjöngjang bereits in der Lage ist, US-Territorium zu erreichen.

Zum Schutz vor nordkoreanischen Raketenangriffen stationierte Südkorea am Donnerstag das Thaad-Raketenabwehrsystem. Bei Protesten gegen die Stationierung von vier Abschussrampen auf einem ehemaligen Golfplatz im Süden des Landes kam es zu Zusammenstößen zwischen rund 300 Demonstranten und 8000 Polizisten. Dabei wurden über 30 Menschen verletzt.

Die Stationierung stößt auch bei China und Russland auf Ablehnung. China befürchtet, dass das Thaad-Radar bis tief in sein Territorium hinein reicht und sieht darin eine Störung der Sicherheit in der Region.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Carlos Santos

07.09.2017, 10:42 Uhr


http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/ukraine/sn/artikel/russischer-resolutionsentwurf-fuer-un-mission-in-ost-ukraine-263724/

Russischer Resolutionsentwurf für UN-Mission in Ost-Ukraine
Nach dem Vorschlag des russischen Präsidenten Wladimir Putin für eine Friedensmission in der Ost-Ukraine hat Russland dem UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf vorgelegt. Dem der Presse vorliegenden Dokument zufolge schlägt Moskau vor, Blauhelme der Vereinten Nationen für zunächst sechs Monate in die Ost-Ukraine zu entsenden.

….........

===>>> SCHRIEB ICH SCHON LANGE BEI MEINE KOMMENTARE ALS VORSCHLAG, doch dieser Planet benötigt zu viel Zeit um mit der Evolution der Zukunft mit zu gehen !!!

Herr Carlos Santos

07.09.2017, 10:45 Uhr


https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/groesster-getreideexporteur-der-welt-russland-wird-still-und-heimlich-zur-supermacht-bei-einem-der-wichtigsten-rohstoffe_H144965585_469717/?SOURCE=7000002&ID_NEWS=469717&utm_source=focus&utm_medium=teaser&utm_content=main&utm_campaign=unser_netzwerk

Größter Getreideexporteur der Welt
Russland wird still und heimlich zur Supermacht bei einem der wichtigsten Rohstoffe
05. Sep - Finanzen100
Öl und Gas werden Russland nicht mehr lange ernähren. Doch ausgerechnet der Klimawandel, den die fossilen Rohstoffe begünstigen, verschafft den Russen jetzt ungeahnte neue Einnahmequellen.


27,8 Millionen Tonnen Weizen hat Russland zwischen Juli 2016 und Juli 2017 exportiert. Damit setzte sich Putins Reich erstmals an die Weltspitze, noch vor der gesamten EU und den USA. Das US-Landwirtschaftsministerium schätzt sogar, dass es im Kalenderjahr bis zu 31,5 Millionen Tonnen werden - ausgerechnet Getreide wird für Russland zur Goldgrube.

…..............................

HERVORRAGENDE ZIELE, GANZ GROßEN LOB HIERFÜR AN RUSSLAND UND AN PUTIN !!!

DER GLOBUS MUSS SICH ERNÄHREN, SCHON HEUTE LEIDEN MILLIONEN VON MENSCHEN ( etwa in AFRIKA ) AN DRAMATISCHE HUNGERSNÖTEN !!!

===>>> DOCH ES GILT WEITER ZU DENKEN UM DIE ZUKUNFT RICHTIGER ZU LENKEN !!!

MAG SEIN DASS NOCH IM JAHR 2017 ICH AUSGELACHT WERDE WENN ICH VORSCHLAGE WEIZEN IN AFRIKA ZU SÄHEN UM ES DORT IN AFRIKA DANN FÜR AFRIKA ZU ERNTEN !!!

ES IST ABER EINEN SCHRITT DASS DIE AFRIKANISCHE UNION DRINGEND BENÖTIGT UND NICHT VON ALLEINE DIESEN HERKULES SCHRITT ERFÜLLEN KANN !!!

IN AFRIKA GIBT ES GEBIETEN DIE KURZZEITLICH ENORME WASSERBECKEN BILDEN, DAS WASSER FLIESST DANN WEG BIS ZUR NÄCHSTE DÜRRE !!!

===>>> ES GILT HIER ABER DIE ZEITEN SCHNELL ABZUPASSEN BEVOR DAS WASSER KOMMT, DANN KONTROLIERT DAS WASSER IN AUFSAMMEL-BECKEN UMZULEITEN UM DIESES ZU SPEICHERN UND VOR DER VERDÜNSTUNG ZU SCHÜTZEN.

teil 2 folgt.

Herr Carlos Santos

07.09.2017, 10:46 Uhr

teil 2:


===>>> ES GILT HIER ABER DIE ZEITEN SCHNELL ABZUPASSEN BEVOR DAS WASSER KOMMT, DANN KONTROLIERT DAS WASSER IN AUFSAMMEL-BECKEN UMZULEITEN UM DIESES ZU SPEICHERN UND VOR DER VERDÜNSTUNG ZU SCHÜTZEN.

GLEICHZEITIG MUSS DANN SOLANGE DIE BÖDEN NASS SIND GESÄHT WERDEN, UM EINEN HÖCHST MÖGLICHEN NUTZEN DER NASSE BÖDEN FÜR DEN ANFANG ZU ERZIELEN.

AM ENDE DANN NIMMT MAN DAS GESPEICHERTES WASSER UND SORGT DAFÜR DASS DIE GANZE ERNTE NICHT VERBRENNT !

DURCH DIE GROSSE FLÄCHEN IST DIESES EINMAL ERNTEN FÜR DAS AFRIKANISCHEN KONTINENT EINE NICHT WIE BISHER VERSCHENKTE ERNTE !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×