Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2021

20:39

Rohstoffforum

Energiewende: Ist Russlands gesamtes Geschäftsmodell in Gefahr?

Von: Mathias Brüggmann

Russland und Deutschland wollen beim Zukunftsthema Wasserstoff eng zusammenarbeiten – aber es müssen vier Hürden überwunden werden.

Den neuen Treibstoff will Russland gern in großem Stil liefern. Doch es gibt viele Hürden. dpa

Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb

Den neuen Treibstoff will Russland gern in großem Stil liefern. Doch es gibt viele Hürden.

Berlin Grün, blau, gelb oder türkis – an dem Farbenspiel für Wasserstoff entscheidet sich Russlands Zukunft als Rohstofflieferant. Das Riesenreich will vor allem Wasserstoff aus Atomkraft (im Fachjargon „gelber“ Wasserstoff genannt) oder aus Erdgas (je nach Herstellung „blau“ oder „türkis“) in den Markt drücken. 

Aber die Europäische Union (EU), die bis 2050 klimaneutral werden will, besteht auf „grünem“ Wasserstoff, der mit Strom aus erneuerbaren Energien hergestellt wird. Deshalb droht Russland, das bisher die Hälfte seiner Staatseinnahmen aus dem Export von Öl, Gas und Kohle generiert, der Verlust seines bisherigen Geschäftsmodells.

Das war der Tenor auf dem deutsch-russischen Rohstoffforum, das am Donnerstag virtuell aus Leipzig veranstaltet wurde. Hohe Regierungsvertreter diskutierten über die Zukunft der deutsch-russischen Energiepartnerschaft. Dabei wurden vier Hürden sichtbar, die Russland nehmen muss, um der weltgrößte Energieexporteur bleiben zu können.

Erste Hürde: Das Farbenspiel beim Wasserstoff

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×