Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2022

13:56

Rüstungswettlauf

Sicherheitsdeal mit den Salomonen: So nutzt China kleine Staaten, um seine Militärpräsenz auszubauen

Von: Mathias Peer

Ein Abkommen soll China erlauben, Soldaten in den Südpazifik zu entsenden. Nachbar Australien ist empört. Und es gibt weitere Versuch Chinas, die strategische Präsenz weltweit auszudehnen.

China: Sicherheitsdeal mit Salomonen  AP

Manasseh Sogavare (l.), Li Keqiang

Der Ministerpräsident der Salomonen und sein chinesischer Amtskollege im Oktober 2019 in Peking: China plant den Ausbau strategischer Stützpunkte.

Bangkok Ein Inselstaat im Südpazifik wird zum Schauplatz von Chinas jüngstem Versuch, seine Militärpräsenz fernab der eigenen Grenzen auszubauen. Die Salomonen, ein rund 600.000 Einwohner großes Land in Ozeanien, planen ein Militärabkommen mit der Volksrepublik, das der Regierung in Peking die Entsendung von Soldaten und Schiffen erlauben würde.

Die Entscheidung sorgt in den benachbarten Staaten Australien und Neuseeland für große Verunsicherung. Sie sehen eine mögliche chinesische Militärbasis in ihrer unmittelbaren Nähe als Bedrohung.

Dabei folgt Chinas geplante Militärvereinbarung mit den Salomonen einem Muster: Mithilfe gezielter Kooperationen mit vergleichsweise kleinen Staaten plant Chinas Präsident Xi Jinping eine Reihe potenzieller Militärstützpunkte an strategisch wichtigen Orten im Indopazifik.

In Kambodscha unterstützt China den Ausbau einer Marinebasis, die Peking nach Einschätzung westlicher Regierungen für eigene Zwecke nutzen dürfte. Auch in Ländern wie Sri Lanka und Myanmar rechnen die USA mit einem Ausbau der chinesischen Militärpräsenz.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×