Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2023

07:32

Spionageverdacht

USA schießen mutmaßlichen Spionageballon ab – China kritisiert „Einsatz von Gewalt“

Von: Sabine Gusbeth

PremiumDie USA haben den Ballon vor der Küste von South Carolina gestoppt. China protestiert gegen das Vorgehen. Derweil meldet ein weiteres Land Ähnliches in seinem Luftraum.

Die USA feuerte Raketen auf den Spionageballon ab. dpa

US-Präsident Joe Biden

Die USA feuerte Raketen auf den Spionageballon ab.

Peking Der Abschuss des mutmaßlichen chinesischen Überwachungsballon durch US-Kampfflugzeuge verschärft die diplomatische Krise zwischen China und den USA weiter. Das Flugobjekt schwebte zuvor mehrere Tage lang über US-Gebiet. Die USA werfen China Spionage vor. Das chinesische Außenministerium wies die Vorwürfe zurück und verurteilte den Abschuss als „eindeutige Überreaktion“. China behalte sich das Recht auf „notwendige Reaktionen vor“. 

US-Präsident Joe Biden hat nach eigenen Angaben am Mittwoch von dem Ballon erfahren und umgehend befohlen diesen „so schnell wie möglich“ abzuschießen. Um ein Risiko für Menschen durch herabfallende Trümmer auszuschließen, sei der Abschuss nun am Samstagabend europäischer Zeit vor der Küste von South Carolina erfolgt. Die Bergung des Objekts durch das US-Militär läuft. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×