Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2022

04:00

Steigende Preise

In Südamerika zeigt sich, wie gefährlich das Schreckgespenst Inflation dauerhaft ist

Von: Alexander Busch

PremiumEuropas Bürger sind besorgt über die steigende Inflation. Und das zu Recht, wie ein Blick auf das von hoher Inflation gebeutelte Südamerika belegt.

Buenos Aires AP

Proteste in Buenos Aires

In Argentinien gehen die Menschen auf die Straße, um gegen die anhaltend hohe Teuerung zu demonstrieren.

São Paulo So etwas haben selbst die vielgereisten Popstars der Band Coldplay noch nicht erlebt: Acht Mal wollte die britische Band im legendären River-Plate-Stadion in Buenos Aires spielen. Doch die Eintrittskarten für die 60.000 Plätze waren in wenigen Minuten ausverkauft. Weil das Interesse so groß ist, wird Coldplay nun ab Oktober gleich zehn Mal hintereinander in der Hauptstadt von Argentinien auftreten. Die letzten Tickets sind ab rund 230 Euro zu bekommen.

Dabei steckt Argentinien in einer schweren Wirtschaftskrise mit einer Inflation von rund 70 Prozent in den letzten zwölf Monaten. Doch die höchste Teuerungsrate in Südamerika ist genau der Hauptgrund, warum die Eintrittskarten für Coldplay in Argentinien so einen reißenden Absatz fanden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×