Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2022

19:42

Supreme-Court-Urteil

Wie die US-Abtreibungsdebatte zum Drahtseilakt für die Konzerne wird

Von: Katharina Kort

PremiumViele Unternehmen in den USA unterstützen ihre Mitarbeiterinnen bei Abtreibungen. Aber lieber im Stillen. Denn das Verhältnis zu den Republikanern ist angespannt.

Die neuen Regeln würden die Fortschritte der vergangenen 50 Jahre für Frauen in der Arbeitswelt gefährden, schreibt Jeans-Hersteller Levi´s. Reuters

Frauen protestieren gegen ein Abtreibungsverbot

Die neuen Regeln würden die Fortschritte der vergangenen 50 Jahre für Frauen in der Arbeitswelt gefährden, schreibt Jeans-Hersteller Levi´s.

New York Amazon hat nicht lange gewartet. Wenige Stunden nach dem Bericht über eine anstehende Umkehr im Abtreibungsrecht in den USA schrieb der Onlinehändler eine Mail an seine Mitarbeiter. Darin sicherte er den Frauen zu, bis zu 4000 Dollar Reisekosten zu übernehmen, wenn sie in Zukunft für eine Abtreibung in andere Bundesstaaten reisen müssen.

Abtreibungen in den USA: Supreme-Court-Urteil sorgt für Aufregung

„Dies ist ein beängstigender Tag für Frauen überall in unserem Land“, schreibt am Dienstag Sheryl Sandberg von Facebook in einem Post auf dem sozialen Medium. „Jede Frau, egal, wo sie lebt, muss frei sein zu wählen, ob und wann sie eine Mutter wird“, schreibt sie dort.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×